Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Surface-Nutzer berichten über langsame Geräte nach Update

Microsofts jüngstes Update für das Surface Pro 6 und das Surface Book 2 führen bei einigen Nutzern zu stark gedrosselten CPUs. Grund ist ein CPU-Flag, das die Taktrate auf bis zu 400 MHz herunterregelt. An einer Softwarelösung wird laut Microsoft gearbeitet, einen Workaround scheint es nicht zu geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface Pro 6 und das Surface Book 2
Das Surface Pro 6 und das Surface Book 2 (Bild: Microsoft)

Nutzer von Microsofts Surface Pro 6 und Surface Book 2 berichten aktuell über starkes Throttling der verbauten CPUs. Wie Tech Republic unter Berufung auf Nutzerberichte schreibt, werden die Chips mitunter auf bis zu 400 MHz heruntergeregelt, was zu einer merklichen Verlangsamung des Systems führt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  2. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

Die Ursache für das Problem soll ein fehlerhaft gesetztes Intel-CPU-Flag namens BD PROCHOT sein. Dieses dient normalerweise dazu, den Prozessor herunterzutakten, wenn er aufgrund von Peripheriekomponenten heißzulaufen droht.

Es liegt die Vermutung nahe, dass das jüngste Update von Microsoft mit dem Problem zu tun hat, da sich die Nutzerbeschwerden seitdem häufen. Dass BD PROCHOT problematisch sein kann, ist an sich nichts Neues, ein Neustart soll das Problem nicht zwingenderweise beheben. Manche Nutzer vermuten eine Antivirus-Software als Ursache; andere berichten davon, dass das Problem verschwindet, wenn das Surface Pro 6 vom Dock getrennt wird.

Microsoft arbeitet an einer Lösung

Microsoft ist das Problem bekannt, wie das Unternehmen Tech Republic mitteilt. "Uns ist bewusst, dass einige Nutzer von einem Szenario berichten, in dem die CPU-Geschwindigkeiten niedrig sind. Wir arbeiten schnell an einem Firmware-Update, das das Problem beseitigt." Wann die Aktualisierung verteilt wird, ist aktuell noch unklar; wer das jüngste Update noch nicht auf sein Gerät gespielt hat, sollte dies besser auch nicht tun.

Erst kürzlich hatte ein Fehler in einer Aktualisierung bei zahlreichen Surface-Geräten zu Problemen geführt. Nutzer konnten sich nach dem Update nicht mehr in ein WLAN-Netzwerk einwählen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 4,19€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 16,99€

Kleiber 18. Aug 2019 / Themenstart

Es wurden definitiv sehr viele QA Leute entlassen in den letzten Jahren. Quelle: Google

DebugErr 17. Aug 2019 / Themenstart

Wenn wir schon mal dabei sind. Das Surface Pro 2 ist für meine Anwendungsfälle generell...

gentux 16. Aug 2019 / Themenstart

Ich hatte das gleiche Phänomen auf meinem ThinkPad T495. Der Ryzen 7 3700U taktet auf 400...

s4b3r 16. Aug 2019 / Themenstart

Habe dieses Problem bei meinem surface pro 6 schon länger. Es tritt sehr sporadisch auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
    MX Series im Hands on
    Logitechs edle Eingabegeräte

    Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
    Ein Hands on von Peter Steinlechner

    1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
    2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
    3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

      •  /