Abo
  • Services:

Microsoft: Surface Laptop 2 und Surface Pro 6 erhalten Quadcore

Kaum Änderungen abseits des Prozessors: Microsoft hat sein Notebook und sein Tablet aktualisiert, beide Geräte nutzen nun vier statt zwei CPU-Kerne für mehr Leistung. Bei den Anschlüssen und der Akkulaufzeit gibt es allerdings keine Neuerungen für den Surface Laptop 2 und das Surface Pro 6.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Pro 6 und Surface Laptop 2
Surface Pro 6 und Surface Laptop 2 (Bild: Microsoft)

Microsoft hat den Surface Laptop 2 und das Surface Pro 6 vorgestellt, beide Geräte sind primär leicht überarbeitete Nachfolger der jeweiligen Vorgänger. Neu sind schnellere Prozessoren und eine angepasste CPU-Kühlung sowie die Option auf ein schwarzes Gehäuse, zudem installiert Microsoft jeweils nur noch Windows 10 Home statt Windows 10 Pro vor.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Der Surface Laptop 2 entspricht dem Surface Laptop (Test), allerdings verbaut Microsoft nun einen Core i5-8250U oder einen Core i7-8650U. Diese Quadcores liefern deutlich mehr Leistung als die Dualcores der 7th Gen, welche im Surface Laptop verlötet sind. Hinsichtlich der Anschlüsse, dem Display, den Maßen und dem Gewicht unterscheidet sich der Surface Laptop 2 nicht von seinem Vorgänger - die Tastatur soll aber besser sein. Microsoft spricht weiterhin von bis zu 14,5 Stunden Akkulaufzeit.

Beim Surface Pro 6, welches anders als das Surface Pro (Test) wieder eine Nummer am Ende hat, setzt Microsoft auf die gleichen CPUs. Neu ist die überarbeitete Kühlung, damit das Tablet längere Zeit im passiven Betrieb laufen kann und die Vierkern-CPUs unter Last wenig drosseln. Optional gibt es ein günstiges Modell mit Core m3-7Y30, einem Dualcore ohne Lüfter. Änderungen am Display oder Gehäuse gibt es auch beim Surface Pro 6 nicht, so fehlt USB-C. Die Laufzeit gibt Microsoft wie gehabt mit 13,5 Stunden an.

Der Surface Laptop 2 mit Core i5 und 8 GByte RAM sowie 128-GByte-SSD kostet 1.150 Euro. Das Surface Pro 6 startet bei 900 Euro, allerdings handelt es sich um das Modell mit Zweikern-CPU und nur 4 GByte Arbeitsspeicher. Für die Varianten mit Quadcore und 8 GByte RAM sind mindestens 1.050 Euro fällig, hinzu kommen 150 Euro für die Anstecktastatur und 110 Euro für den Stift. Die neuen Surface-Geräte sollen ab dem 16. Oktober 2018 verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 15,49€
  3. (-78%) 12,99€

Knarzi 04. Okt 2018 / Themenstart

Ist das die Schuld der Geräte oder die Schuld Apples, die die Nutzung nicht gestatten...

nils01 04. Okt 2018 / Themenstart

Finde ich ehrlich gesagt nicht. Klar würden wir uns alle drauf freuen aber diese Refresh...

1nformatik 03. Okt 2018 / Themenstart

Videos auf Golem schaue ich gar nicht mehr. 30-50 Sekunden Werbung für einen 2min Clip...

ms (Golem.de) 03. Okt 2018 / Themenstart

Das Surface Go mit Pentium ist nicht übel.

Icstorm 03. Okt 2018 / Themenstart

Auf Arbeit gibt es nur noch die Surface und ich sehne mich täglich nach meinen früheren...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /