Microsoft: Surface Duo kostet ab 1.400 US-Dollar

Microsofts Smartphone mit Doppelbildschirm soll ab dem 10. September 2020 erhältlich sein - zunächst aber wohl erst einmal in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface Duo von Microsoft
Das Surface Duo von Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft hat den Verkaufsstart und den Preis seines Android-Smartphones Surface Duo bekannt gegeben: Das Gerät mit den zwei Bildschirmen soll ab dem 10. September 2020 in den USA erhältlich sein und ab 1.400 US-Dollar kosten.

Stellenmarkt
  1. Inhouse IT / Microsoft Consultant (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Technischer Consultant - IT (m/w/d)
    Diamant Software GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Bei seinem ungewöhnlichen Klapp-Smartphone setzt Microsoft anders als Huawei, Motorola oder Samsung nicht auf ein faltbares Display, sondern auf zwei separate Bildschirme. Diese sind über ein Scharnier miteinander verbunden, was verschiedene Anwendungsmöglichkeiten ergibt.

Jeder der beiden Bildschirme hat eine Größe von 5,6 Zoll, zusammen verwendet ergeben beide Displays 8,1 Zoll. Dank des 360-Grad-Gelenks lassen sich die beiden Bildschirmteile komplett umklappen.

Vermutungen zu technischen Daten

Offizielle technische Daten für das Surface Duo hat Microsoft noch nicht bekannt gegeben, aus einem früheren Leak sind allerdings einige technische Details bekannt. So soll im Inneren des Surface Duo ein Snapdragon 855 stecken - also Qualcomms Top-SoC der vorigen Generation. 5G unterstützt das Smartphone nicht.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Beide Bildschirme sollen eine Auflösung von 1.800 x 1.350 Pixeln haben. Sie sind mit dem Eingabestift der Surface-Tablets kompatibel. Der Arbeitsspeicher soll 6 GByte groß sein, der Flash-Speicher wahlweise 64 oder 256 GByte. Aufgeladen werden kann das Surface Duo offenbar nur per Kabel.

Ausgeliefert werden soll das Surface Duo mit Android 10, Microsoft will das Gerät möglichst schnell auf Android 11 aktualisieren. Außerdem lässt sich Windows Virtual Desktop für Surface-Geräte verwenden. Dank eines speziell programmierten UEFI soll das Smartphone besonders sicher sein.

Wann das Surface Duo auch in Deutschland erhältlich sein wird, geht aus Microsofts jüngster Nachricht nicht hervor. Ebenso wenig gibt es einen Preis in Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PatrickSchlegel 13. Aug 2020

gefallen hat es schon das 10 es wurde nicht mehr sauber gearbeitet Wikipedia erschien im...

sevenacids 13. Aug 2020

Was denn auch sonst? Android 11 ist noch nicht mal fertig und wird es bis zum...

wire-less 13. Aug 2020

Hab' das auch mit Interesse verfolgt. Das Konzept ist interessant aber die Version 1 ist...

Volkhardt 13. Aug 2020

Hat jemand einen Vorschlag wie man trotzdem an das Teil kommt? Wo kann man sowas...

Oekotex 13. Aug 2020

Wenn du von Highend sprichst, musst du aber auch einen "gut eingefahrenen Highend PKW...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
S-Klasse mit Level 3
Mercedes darf hochautomatisiert fahren

Autonom fahren ist es noch nicht, aber Level 3 darf Mercedes nun 2022 mit dem Drive Pilot in der S-Klasse und im EQS anbieten.

S-Klasse mit Level 3: Mercedes darf hochautomatisiert fahren
Artikel
  1. Verkehrssicherheit: Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr
    Verkehrssicherheit
    Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr

    Nach einem Software-Update können bei laufender Fahrt im Tesla drei Spiele gespielt werden. Die Verkehrssicherheitsbehörde ist entsetzt.

  2. Xiaomi: Neue Redmi-Smartwatch kostet 70 Euro
    Xiaomi
    Neue Redmi-Smartwatch kostet 70 Euro

    Xiaomis Redmi Watch 2 Lite sieht aus wie eine Apple Watch und kommt mit Blutsauerstoffmessung. Neu sind auch In-Ear-Kopfhörer im Airpods-Design.

  3. Coronapandemie: Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion
    Coronapandemie
    Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion

    Ein japanisches Team hat einen Corona-Test mit einem Farbstoff entwickelt. Der leuchtet, wenn eine Person mit dem Corona-Virus infiziert ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /