Microsoft Surface: Der Surface Laptop 4 und weitere Geräte sind offiziell

Der Vorverkauf des Surface Laptop 4 läuft bereits. Außerdem kündigt Microsoft Business-Headsets, eine Webcam und einen Lautsprecher an.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Surface Laptop 4 ist eines von mehreren neuen Produkten.
Der Surface Laptop 4 ist eines von mehreren neuen Produkten. (Bild: Microsoft)

Microsoft bestätigt nun auch offiziell: Das Surface Laptop 4 kommt am 27. April 2021. Zuvor wurden bereits die technischen Daten und zuletzt sogar der Release-Termin des Notebooks veröffentlicht. Allerdings kann der Laptop schon jetzt vorbestellt werden. Außerdem stellt Microsoft die Surface Headphones 2+ für Business und andere Konferenzhardware vor. Darunter sind eine Webcam, ein Lautsprecher und weitere Headsets. Diese sollen speziell für den Einsatz mit Microsoft Teams optimiert sein.

Ausgestattet ist der Surface Laptop 4 mit AMD Ryzen 4680U als spezielle und etwas höher getaktete Surface-Edition (Renoir), Intel Core i5-1135G7 oder Core i7-1185G7 (Tiger Lake). Auch das hatten Medien bereits vorher herausgefunden. Auch richtig ist, dass auf ein identisches Chassis mit 3:2-Display und Touchscreen gesetzt wird. Dazu kommen ein USB-3- und ein USB-A-Port.

Neu sind die Surface Headphones 2+ für Business. Diese basieren auf den schon existierenden Surface Headphones 2. Mit dabei ist Active Noise Cancelling (30 dB) und ein integriertes Mikrofon für Videokonferenzen. Ähnlich wie bei den Surface Earbuds ist zudem eine Sprachsteuerung von Microsoft-365-Produkten möglich.

Der Akku des Headsets soll maximal 18:30 Stunden durchhalten. Der Betrieb ist per Bluetooth oder kabelgebunden mittels USB oder 3,5-mm-Klinke möglich. Die Enterprise-Version des Headsets beinhaltet zudem eine spezielle Microsoft-Teams-Taste, mit der das Programm genutzt werden kann.

Günstigere Headsets, Webcam und Speaker

Zusätzlich wird es ein Modern Headset geben. Das stellt Microsoft als USB- und Drahtlosvariante vor. Hier sind weder Noise Cancelling, noch besonders hochwertiger Klang für Musik vorgesehen. Stattdessen soll es sich fürs Büro eignen, wenn es nicht zu teuer sein soll. Mit dabei sind eine Stummschalttaste und ein Mikrofonarm.

  • Microsoft Modern Headset (Bild: Microsoft)
  • Modern USB-C Speaker (Bild: Microsoft)
  • Modern Webcam (Bild: Microsoft)
  • Modern Wireless Headset (Bild: Microsoft)
  • Surface Headphones 2+ (Bild: Microsoft)
  • Surface Headphones 2+ (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop 4 (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop 4 (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop 4 (Bild: Microsoft)
Surface Headphones 2+ (Bild: Microsoft)

Aus derselben Serie stammt auch die Microsoft Modern Webcam. Sie ist für 1080p-Video ausgelegt und stellt Bilder in einem Sichtfeld von 78 Grad dar. Außerdem kann ein automatischer Weißabgleich für ein besseres Videosignal genutzt werden.

Der Modern USB-C-Speaker ergänzt das Sortiment. Dieser soll als einfache Freisprechanlage im Home Office oder dem kleinen Konferenzraum aufgestellt werden können. Darin sind zwei Mikrofone integriert, die Geräusche filtern sollen.

Der Surface Laptop 4 wird wieder in 13,5 und 15 Zoll angeboten. Der Startpreis liegt bei 1.130 Euro. Die Surface Headphones 2+ kosten 330 Euro und werden am 11. Mai 2021 verfügbar sein. Für das kabelgebundene Modern Headset werden 60 Euro fällig, während die kabellose Variante 105 Euro kostet. Die Modern Webcam wird ab 76 Euro angeboten. Der Modern Speaker kostet ab 105 Euro. Alle Geräte der Modern-Reihe kommen allerdings erst im Sommer auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hanukan 20. Apr 2021

Was passt denn beim Surface nicht?

Potrimpo 15. Apr 2021

An das Betriebssystem hast Du natürlich nicht gedacht! Wenn ein Apple-Fan (ich auch) über...

redmord 14. Apr 2021

Dass sich Microsoft traut diese Konfigurationen so zu verkaufen ... - 200 ¤ Aufpreis für...

elementsti 14. Apr 2021

Hatte das Surface Book 2. Fand ich super. Hab mir keins mehr gekauft weil ich das Konzept...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584: Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set
    Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584
    Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set

    Auch wenn die Steinequalität nicht an Lego heranreicht, macht der Bird-of-Prey die Weiten der Sammelvitrine unsicher - Qapla', Bluebrixx!
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /