Abo
  • Services:

Microsoft Surface: 7-Zoll-Tablet als Antwort auf Nexus 7 und iPad Mini

Microsoft will noch in diesem Jahr ein Surface-Tablet mit 7-Zoll-Touchscreen auf den Markt bringen. Damit will das Unternehmen ein Konkurrenzprodukt zu Googles Nexus 7 und Apples iPad Mini anbieten. Denn bisher gibt es keine kleinen Windows-Tablets im 7- oder 8-Zoll-Format.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bringt Surface-Tablet mit 7-Zoll-Display dieses Jahr.
Microsoft bringt Surface-Tablet mit 7-Zoll-Display dieses Jahr. (Bild: David Becker/Getty Images)

Den Markt kompakter Tablets will Microsoft nicht mehr lange der Konkurrenz überlassen. Für dieses Jahr ist die Markteinführung eines 7 Zoll großen Surface-Tablets geplant, wie das Wall Street Journal von Personen erfahren hat, die mit den Plänen des Unternehmens vertraut sind. Das Surface mit 7-Zoll-Display soll ein Konkurrenzprodukt zu Googles Nexus 7 und Apples iPad Mini sein. Das Nexus 7 ist ein 7-Zoll-Gerät, während das iPad Mini einen 8 Zoll großen Touchscreen hat.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Mit diesem Schritt will Microsoft auch die Verkaufszahlen der Surface-Reihe und somit den Marktanteil der Windows-Tablets allgemein steigern. Bisher gibt es keine Windows-Tablets im 7- oder 8-Zoll-Format. Noch im vergangenen Jahr waren die kompakten Tablets überhaupt nicht Bestandteil von Microsofts Produktstrategie.

7-Zoll-Modell soll Surface-Verkaufszahlen erhöhen

Das Nexus 7 hat sich vor allem aufgrund eines niedrigen Preises, gepaart mit guter Ausstattung, vergleichsweise gut verkauft. Es ist derzeit unklar, ob Microsoft ein 7-Zoll-Surface anbieten kann, das preislich dem Google-Tablet Konkurrenz machen kann. In diesem Sommer wird ein Nexus-7-Nachfolger mit Full-HD-Display zum Preis von 150 oder 200 Euro erwartet.

Google soll im ersten halben Jahr nach der Markteinführung etwa 4,5 Millionen Nexus 7 verkauft haben - genaue Verkaufszahlen hat das Unternehmen bisher nicht genannt. Von so einem Erfolg kann Microsoft nur träumen: Bisher soll Microsoft von allen Surface-Tablets bis Mitte März 2013 gerade einmal 1,5 Millionen Stück abgesetzt haben. Davon waren 1,1 Millionen Surface-RT-Modelle, die vor etwa einem halben Jahr auf den Markt kamen. Das Surface Pro kam erst im Februar 2013 auf den Markt und ist auch noch nicht in Deutschland erhältlich. Davon wurden seit zwei Monaten 400.000 Stück verkauft.

Marktanteil von Windows bei Tablets gering

Bisher dominieren die mobilen Betriebssysteme von Apple und Google klar den Tabletmarkt, die Verbreitung von Windows ist gering. Für das laufende Jahr erwarten die Marktforscher von IDC für Windows einen Anteil am Tabletmarkt von knapp 5 Prozent. Rund 95 Prozent der in diesem Jahr verkauften Tablets werden demnach mit Android und iOS laufen. Auf Android werden demnach 48,8 Prozent entfallen und Apples iPads werden 46 Prozent des Marktes ausmachen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

im-Kern-gehts-um 19. Apr 2013

7 Zoll Geräte sind inzwischen erfolgreicher als 10 Zoll Mit Recht Gleiche Auflösung bei...

im-Kern-gehts-um 19. Apr 2013

viel zu langsam

redmord 12. Apr 2013

Ruckeln ja auch alle drei gleich!

Gl3b 11. Apr 2013

Ist zwar Off topic, aber wie ist das Xoom2 so ?


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /