Abo
  • Services:

Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft beendet den Support für Windows 10 Mobile im Dezember 2019.
Microsoft beendet den Support für Windows 10 Mobile im Dezember 2019. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Seit knapp zwei Jahren passiert nicht mehr viel Neues bei Windows 10 Mobile. Das letzte Update erschien im Oktober 2017, brachte aber nur minimale Änderungen. Das letzte größere Update für Windows 10 Mobile erschien bereits im April 2017. Im Oktober 2017 räumte der damals zuständige Microsoft-Manager Joe Belfiore ein, dass keine neuen Funktionen mehr für Windows 10 Mobile erscheinen würden. Das hat sich bestätigt. Apple und Google haben währenddessen ihre mobilen Betriebssysteme umfangreich aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Neu entwickelte Geräte mit Windows 10 Mobile gibt es schon lange nicht mehr. Eigentlich wollte Microsoft mit dem Smartphone-Betriebssystem eine Alternative zu Apples iOS und Googles Android auf dem Markt etablieren. Aber der Plan ging nicht auf, der Marktanteil war schon vor zwei Jahren nur sehr gering.

Auf einer Support-Webseite hat Microsoft Details zum baldigen Ende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Trotz Supportende lassen sich Windows-10-Mobile-Smartphones weiterhin nutzen. Es gibt dann jedoch keine Updates mehr. Mit der Zeit wird es aber Einschränkungen bei den Funktionen geben, wenn es um die Anbindung an Cloud-Dienste geht.

Zwei letzte Updates geplant

Die Version 1703 von Windows 10 Mobile wird am 11. Juni 2019 ein letztes Update erhalten. Am 10. Dezember 2019 wird eine letzte Aktualisierung für Windows 10 Mobile 1709 erscheinen. Beide Updates werden aber nur Fehlerkorrekturen erhalten.

Zwei Funktionen werden nach dem Supportende schrittweise eingestellt: Gerätesicherungen werden am 10. März 2020 eingestellt und stehen dann nicht länger zur Verfügung. Falls Anwender ihre Geräte weiterhin nutzen wollen, empfiehlt Microsoft, vorher ein manuelles Backup anzulegen. Das Zurückspielen eines Backups soll möglicherweise bis Dezember 2020 möglich sein, die Angaben dazu sind von Microsoft nur sehr vage. Das gilt auch für die Funktion des Uploads von Fotos; diese Funktion wird wohl auch im Dezember 2020 eingestellt. Das Windows Device Recovery Tool will Microsoft weiterhin anbieten, so dass sich das Betriebssystem weiterhin neu installieren lässt, falls dies erforderlich ist.

Microsoft rät Besitzern eines Windows-10-Mobile-Smartphones ganz klar zu einem Wechsel auf Smartphones, die mit Apples iOS oder Googles Android laufen. Das sollten Nutzer eines Geräts mit Windows 10 Mobile spätestens dann machen, wenn der Support dafür endet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. (u. a. Total War Warhammer 2 für 17,99€ und Fallout 4 GOTY für 12,99€)
  3. ab 294€ lieferbar

plutoniumsulfat 22. Jan 2019 / Themenstart

Na klar, es waren durchaus viele gute Ideen dabei. Das wirkte aber oft nur ziemlich...

PatrickSchlegel 22. Jan 2019 / Themenstart

+++

Sharra 21. Jan 2019 / Themenstart

Aber nur wenn man "Allerletzte" nicht im zeitlichen Kontext benutzt.

Tommy8420 21. Jan 2019 / Themenstart

... wert sind, erkennt man hieran. Noch im vorherigen Jahr wurde auf einem Windows...

rldml 21. Jan 2019 / Themenstart

Android ist immer noch totaler Schrott. Und Apple kommt mir nicht ins Haus... Es ist...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. SpaceIL Israelischer Mondlander ist unterwegs
  2. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  3. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes

    •  /