Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft Store: Bald akzeptiert Microsoft keine Apps für Windows 8.1 mehr

Ende Oktober können Entwickler keine App-Pakete für das ältere Windows 8.1 und Windows Phone 8.x mehr einreichen. Updates können noch etwas länger verteilt werden. Microsoft rät derweil zum Umstieg auf die Universal Windows Platform.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-8.1-Apps sind bald ein No-Go.
Windows-8.1-Apps sind bald ein No-Go. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Microsoft bereitet sich darauf vor, das Ende des Microsoft Stores für ältere Windows-Versionen einzuleiten. Das Unternehmen erinnert daran, dass ab dem 31. Oktober 2018 keine neuen App-Einsendungen für Windows 8.1, Windows 8 und Windows Phone 8.x mehr akzeptiert werden, etwa im Xap- oder Appx-Format. Ab dem 1. Juli 2019 werden entsprechende Updates für Smartphones mit Windows Phone 8.x oder früher ebenfalls nicht weiter verteilt.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Ab 1. Juli 2023 gilt dies für das Desktop-Betriebssystem Windows 8.1, dessen technischer Support bereits seit Anfang 2018 abgelaufen ist. Dabei wird es weiterhin möglich sein, Updates für betroffene Apps zu verteilen. Diese werden allerdings dann nur Windows-10-Nutzern zum Download zur Verfügung stehen.

Wechsel auf UWP geraten

In der entsprechenden Ankündigung will Microsoft Entwickler dazu aufrufen, auf die Universal Windows Platform zu wechseln. Damit entwickelte Apps sind derzeit im Microsoft Store für Windows 10 und Windows 10 Mobile verfügbar. Auch Microsofts Spielekonsole Xbox One unterstützt diesen Standard. Die hauseigene integrierte Entwicklungsumgebung Visual Studio bietet Werkzeuge und Bibliotheken an, um Programme für UWP zu optimieren.

Es ist kaum verwunderlich, dass Microsoft diesen Schritt geht, nachdem das Unternehmen die Vorteile des aktuellen Windows 10 gegenüber älteren Versionen mehrmals unter anderem auf der Unternehmenskonferenz Microsoft Inspire 2018 betont hat. Die Universal Windows Platform ist ein integraler Bestandteil dieses Ökosystems. Zusammen mit Visual Studio soll eine Portierung von Quellcode in ein Windows-10-Projekt recht schnell gehen. Microsoft stellt dazu eine Anleitung bereit. Allerdings ist ein Zeitfenster von knapp drei Monaten gerade für große Softwareprojekte doch recht knapp bemessen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (-78%) 1,11€
  3. 2,99€
  4. 7,99€

dummzeuch 24. Aug 2018

OK, ich hatte schon mal davon gehört, aber ist dieser Store wirklich interessant? (Ich...

Michael H. 23. Aug 2018

Dieses "Bald" höre ich jetzt sicherlich schon seit über 20 Jahren :P


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /