Abo
  • Services:

Microsoft: Stephen Elop wird zuständig für Xbox und Surface

Der nicht nur in Finnland umstrittene Ex-Nokia-Chef Stephen Elop wird Leiter der Microsoft-Sparte Devices & Studios. Der Wechsel soll in wenigen Wochen erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Stephen Elop
Stephen Elop (Bild: Markku Ulander/AFP/Getty Images)

Der frühere Nokia-Chef Stephen Elop bekommt die Führung der Microsoft-Sparte Devices & Studios, zu der die Xbox, Surface und die Spieleentwicklung gehören. Elop übernimmt den Konzernbereich von Julie Larson-Green, die Chief Experience Officer wird, wie aus einem internen Memo hervorgeht, das dem Wall Street Journal und Techcrunch vorliegt.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Reutlingen, Freiburg
  2. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing

In der Rundmail erklärt Larson-Green, dass sie den Wechsel nach Abschluss der Übernahme der Mobiltelefonsparte von Nokia vollziehen werde, der in den nächsten Wochen erfolgen soll. "So schwer es mir auch fällt, Devices & Studios zu verlassen, so begeistert bin ich über diese Chance", heißt es in dem Memo. In ihren sieben Monaten bei Devices & Studios seien die Xbox One, das Surface 2 und Pro 2 sowie Spiele wie Forza und Ryse gestartet worden.

Microsoft hat einen Kommentar zu den Berichten abgelehnt.

Elop wechselte im September 2010 von Microsoft zu Nokia und wurde Vorstandschef. Seine Familie zog nicht mit nach Finnland um, was als ein Beleg dafür gewertet wurde, dass er nicht geplant hatte, bei Nokia zu bleiben. Elop geht mit der Übernahme des Geschäfts mit Mobiltelefonen zurück zu Microsoft, wo er sich auch als Nachfolger von Konzernchef Steve Ballmer bewarb.

Zum Abschied von Nokia bekommt Elop eine Vergütung in Höhe von 18,8 Millionen Euro. Eine Reduzierung der Zahlung lehnte er ausdrücklich ab. Microsoft wird 70 Prozent der Summe bezahlen, von Nokia kommen 30 Prozent. Finnlands Wirtschaftsminister Jan Vapaavuori sagte: "Ich finde es schwierig, die Vorzüge von diesem Bonus zu verstehen." Der angeschlagene Mobiltelefonhersteller arbeitete seit 2011 eng mit Microsoft zusammen und nutzt dessen Betriebssystem Windows Phone.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. 315€/339€ (Mini/AMP)

Everesto 25. Feb 2014

insofern ist MS da nur durch seine Inkompetenz gefährdet, aber nicht durch irgendwelche...

ikso 25. Feb 2014

Für mich ist Elop ein Paradebeispiel eines schlechten Managers, der nur die eigene Tasche...

Cohaagen 25. Feb 2014

Erst Anzeichen einer Übernahme Finnlands durch Deutschland? Hat die finnische Regierung...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /