Microsoft: Startmenü von Windows 10 erhält mehr Werbung

Microsoft will mehr Werbeplätze in das Startmenü von Windows 10 integrieren. Die Verdoppelung der Werbeplätze ist für das große Update im Sommer dieses Jahres geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele freie Plätze für werbefinanzierte Apps im Windows-10-Startmenü
Viele freie Plätze für werbefinanzierte Apps im Windows-10-Startmenü (Bild: Microsoft)

Werbehinweise auf Apps im Startmenü von Windows 10 gibt es schon länger. Aber mit dem für den Sommer 2016 geplanten großen Update von Windows 10 wird das Startmenü mehr Werbebotschaften zu Apps erhalten, wie Microsoft auf der Entwicklerkonferenz Winhec in einem Vortrag (PDF-Datei) bekanntgegeben hat. Bisher stehen fünf Kacheln für werbefinanzierte Apps zur Verfügung, künftig sollen es zehn sein.

Menge der statischen Apps wird verringert

Stellenmarkt
  1. Technical SAP Basis / Cloud Integration Architect CPI (m/w/d)
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Nordhausen
Detailsuche

Um mehr Platz für die werbefinanzierten Apps zu erhalten, wird die Menge der statischen Microsoft-Apps von 17 auf 12 reduziert. Mit der Verdoppelung der Menge der werbefinanzierten Apps will Microsoft stärker auf das Angebot im Windows Store hinweisen. Die Auswahl der werbefinanzierten Apps wird weiterhin je nach Land und Region unterschiedlich sein. Microsoft will damit den Kunden Apps anbieten, die für sie eher relevant sind. Einige der Apps werden bereits installiert sein, die anderen kann der Kunde aus dem Windows Store beziehen.

Wer die werbefinanzierten Apps nicht wünscht, wird sie weiterhin deinstallieren können. Auch das Entfernen der App-Kacheln aus dem Startmenü wird möglich sein. Weniger versierte Windows-10-Anwender werden entsprechende Anpassungen aber wohl eher nicht vornehmen.

Die werbefinanzierten Apps werden üblicherweise auf Computern mit vorinstalliertem Windows 10 verwendet. Wer also von einer älteren Windows-Version auf Windows 10 umsteigt, sieht diese nicht. Gleiches gilt, wenn ein neues Update für Windows 10 installiert wird.

Anniversary-Update im Sommer geplant

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Sommer 2016 will Microsoft das sogenannte Anniversary-Update für Windows 10 veröffentlichen. Der Name deutet darauf hin, dass das Update am 29. Juli 2016 erscheinen könnte, denn an diesem Tag wird Windows 10 ein Jahr alt. Microsoft selbst hat bisher keinen genauen Termin genannt. Das Anniversary-Update wird kostenlos angeboten und soll unter anderem eine verbesserte Stiftbedienung erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


My1 23. Mai 2016

und das is das problem. wenn einfach in der db der win7 code erkannt wird (ob man jetzt...

quadronom 22. Mai 2016

Na nix! Das ist ja das blöde. Und ich bin auch nicht der einzige, wenn man sich mal die...

eXXogene 21. Mai 2016

Wenn du der Meinung bist das es in den 1990ern keine Alternative zu Windows gab, bist du...

My1 20. Mai 2016

kenn ich, oder erinnerst du sich an singstar auf der PS3?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /