• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support

Microsoft will den Support für Java auf SQL-Server 2019 kostenfrei anbieten. Die Entwickler sind sich bewusst, dass die Programmiersprache für den Dienst essenziell ist, und Oracle wird wohl bald keinen Gratis-Support mehr bieten. Auch OpenJDK sei keine Alternative, meint Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bietet kostenlosen Support für Java.
Microsoft bietet kostenlosen Support für Java. (Bild: Pixabay.com)

Microsoft bietet für seinen SQL-Server 2019 freien Support für die Programmiersprache Java als Zulu Embedded an. Als verantwortlicher Partner wird das Unternehmen Azul Systems den Dienst mit Updates versorgen. Die Entscheidung hat Microsoft getroffen, nachdem Java-Distributor Oracle bereits vor einiger Zeit angekündigt hatte, den Support für seine Java-Variante kostenpflichtig zu machen. Ab Dezember 2020 wird Oracle zudem wohl keine Updates mehr an Java SE 8 für die private Nutzung ausrollen. Kommerzielle Nutzer werden für vierteljährliche Quartalspatches zahlen müssen. Das beschreibt Oracle in einem FAQ-Artikel.

Stellenmarkt
  1. M+C SCHIFFER GmbH, Neustadt (Wied)
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

"2018 hat Oracle die Java-Community mit einer Änderung beim Support- und Lizenzmodell überrascht", schreibt Microsoft in der Ankündigung. Der kostenlose Java-Support ist für Microsoft ein wichtiges Element: Der Hersteller gibt selbst an, dass Dienste wie Apache Spark und HDFS für die neu angekündigten Big Data Cluster in SQL Server 2019 mit der Programmiersprache synergierten.

Microsoft sieht Redhat nicht

Es ist bereits möglich, Java unter Eigenregie in Verbindung mit Microsofts-SQL-Datenbankdiensten zu verwenden. Das kann neben Oracle Java SE auch etwa OpenJDK von Redhat sein. Allerdings müssen sich Anwender selbst um den Support kümmern beziehungsweise sich auf Oracle und Redhat verlassen. "Keine der beiden Optionen war jedoch ideal", schreibt Microsoft. "Mit OpenJDK gab es keinen Supportanbieter, wenn sie Hilfe brauchten". Dabei ignoriert das Unternehmen wohl Redhat selbst, die große Versionen ihres OpenJDK laut eigenen Aussagen für sechs Jahre unterstützen.

Zusammen mit dem Big Data Cluster bietet Microsoft in seiner Azure-Cloud ein Paket mit allen notwendigen Diensten an, um größere Datenbankprojekte zu hosten. Dabei soll es weiterhin möglich sein, eigene Java-Versionen wie Oracle Java SE und OpenJDK zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nightfury 26. Jul 2019

Es ist seit langem möglich, C# Assemblies in SQL Server so einzubinden, dass diese sich...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


      •  /