Abo
  • Services:

Microsoft: SQL Server 2014 30-mal schneller als vorher

Erweiterte In-Memory-Lösungen, eine nahtlose Integration mit der Azure-Cloud und eine umfassende Datenplattform für Hadoop 2.2 gehören zu den neuen Features von Microsofts SQL Server 2014.

Artikel veröffentlicht am , hw
Microsoft: Wir sind Marktführer.
Microsoft: Wir sind Marktführer. (Bild: Rick Wilking/Reuters)

Microsofts SQL Server 2014 ist wesentlich schneller als sein Vorgänger - zumindest bei der Online-Transaktionsverarbeitung (OLTP). Das liegt vor allem daran, dass OLTP jetzt mit einer In-Memory-Technologie ausgestattet ist, womit eine Geschwindigkeitsverbesserung um den Faktor 30 erreicht wird. Microsoft verweist hierzu auf die Online-Gaming-Seite Bwin, die mit einer Pilotanwendung bis zu 250.000 Anfragen pro Sekunde abarbeiten kann. Das neue In-Memory-basierte OLTP ergänzt die bereits bestehenden In-Memory-Technologien für Business-Intelligence (BI), für komplexe Eventverarbeitung mit Streaminsight sowie die spaltenorientierte Verarbeitung bei SQL Server.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Andere Erweiterungen betreffen die Nutzung von SQL Server im Zusammenhang mit Cloud Computing. So lässt sich der neue SQL Server wahlweise für On-Premise, für reine Azure-Anwendungen oder für gemischte Hybrid-Cloud-Lösungen nutzen. Hierzu gehört auch ein Update zu Windows Azure HDInsight, das ist Microsofts Cloud-basierte Hadoop-Plattform, die jetzt auch mit Hadoop 2.2 zur Verfügung steht. Mit der Unterstützung von Yarn und Stinger Phase 2 konkurriert Microsofts Datenplattform mit Pivotals Business Data Lake und Clouderas Enterprise Data Hub.

Microsoft: Wir sind Marktführer

Laut Microsoft ist dessen SQL Server die am weitesten verbreitete Datenbank weltweit. "Unsere Datenplattform hat alle Konkurrenten in wichtigen Schlüsselanwendungen wie Cloud Computing und In-Memory BI überholt", schreibt Quentin Clark, Microsofts Vice President und verantwortlich für die Datenplattformgruppe, in seinem Blog. Microsofts Ankündigung für die Verfügbarkeit von SQL Server 2014 ist kein Aprilscherz, obwohl die neue Datenplattform am 1. April freigeschaltet werden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

derdiedas 19. Mär 2014

hätte ich vor 10 Jahren auch noch so unterschrieben, aber aktuell (und ich bin bei...

Michael H. 19. Mär 2014

Pebcak halt ^^

Michael1979 19. Mär 2014

Es reicht, wenn Du die gleiche Abfrage auf dem gleichen System als inmemory und normaler...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /