Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft: Wir sind Marktführer.
Microsoft: Wir sind Marktführer. (Bild: Rick Wilking/Reuters)

Microsoft: SQL Server 2014 30-mal schneller als vorher

Erweiterte In-Memory-Lösungen, eine nahtlose Integration mit der Azure-Cloud und eine umfassende Datenplattform für Hadoop 2.2 gehören zu den neuen Features von Microsofts SQL Server 2014.

Anzeige

Microsofts SQL Server 2014 ist wesentlich schneller als sein Vorgänger - zumindest bei der Online-Transaktionsverarbeitung (OLTP). Das liegt vor allem daran, dass OLTP jetzt mit einer In-Memory-Technologie ausgestattet ist, womit eine Geschwindigkeitsverbesserung um den Faktor 30 erreicht wird. Microsoft verweist hierzu auf die Online-Gaming-Seite Bwin, die mit einer Pilotanwendung bis zu 250.000 Anfragen pro Sekunde abarbeiten kann. Das neue In-Memory-basierte OLTP ergänzt die bereits bestehenden In-Memory-Technologien für Business-Intelligence (BI), für komplexe Eventverarbeitung mit Streaminsight sowie die spaltenorientierte Verarbeitung bei SQL Server.

Andere Erweiterungen betreffen die Nutzung von SQL Server im Zusammenhang mit Cloud Computing. So lässt sich der neue SQL Server wahlweise für On-Premise, für reine Azure-Anwendungen oder für gemischte Hybrid-Cloud-Lösungen nutzen. Hierzu gehört auch ein Update zu Windows Azure HDInsight, das ist Microsofts Cloud-basierte Hadoop-Plattform, die jetzt auch mit Hadoop 2.2 zur Verfügung steht. Mit der Unterstützung von Yarn und Stinger Phase 2 konkurriert Microsofts Datenplattform mit Pivotals Business Data Lake und Clouderas Enterprise Data Hub.

Microsoft: Wir sind Marktführer

Laut Microsoft ist dessen SQL Server die am weitesten verbreitete Datenbank weltweit. "Unsere Datenplattform hat alle Konkurrenten in wichtigen Schlüsselanwendungen wie Cloud Computing und In-Memory BI überholt", schreibt Quentin Clark, Microsofts Vice President und verantwortlich für die Datenplattformgruppe, in seinem Blog. Microsofts Ankündigung für die Verfügbarkeit von SQL Server 2014 ist kein Aprilscherz, obwohl die neue Datenplattform am 1. April freigeschaltet werden soll.


eye home zur Startseite
derdiedas 19. Mär 2014

hätte ich vor 10 Jahren auch noch so unterschrieben, aber aktuell (und ich bin bei...

Michael H. 19. Mär 2014

Pebcak halt ^^

Michael1979 19. Mär 2014

Es reicht, wenn Du die gleiche Abfrage auf dem gleichen System als inmemory und normaler...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. Aufzugswerke Schmitt+Sohn GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Bremen, Hamburg, Berlin, Braunschweig, Wolfsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-65%) 6,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit
  2. Leitfaden für den gezielten Einsatz von SAP HANA
  3. SAP HANA Integration von der Planung bis zum Hosting


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV Stick 2 im Test: Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
Fire TV Stick 2 im Test
Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
  1. Streaming Amazon bringt Alexa auch auf ältere Fire-TV-Geräte
  2. Streaming Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung
  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

Garmin Fenix 5 im Test: Die Minimap am Handgelenk
Garmin Fenix 5 im Test
Die Minimap am Handgelenk

Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Windows 10 Mobile Da waren es nur noch 13
  2. Creators Update Die meisten Linux-Entwickler-Tools laufen auf Windows
  3. Windows 10 Microsoft verrät, welche Daten gesammelt werden

  1. Re: "Bereitschaft, die Netze freiwillig zu...

    Ovaron | 06:01

  2. Re: Confluence ist ohnehin so ein komisches Produkt

    Apfelbrot | 05:21

  3. Re: Ein Gesetz muss her...

    hyperlord | 05:14

  4. Re: Und da ging die Sache in die Hose

    Sharra | 04:14

  5. Re: Magnonik

    Apfelbrot | 03:39


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel