• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Spieleabo EA Play wird Teil von Xbox Game Pass

Ein Spieleabo innerhalb eines Spieleabos kündigt Microsoft an. Das neue Angebot hat allerdings eine Schwäche.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von EA Play
Artwork von EA Play (Bild: Electronic Arts)

Ab Ende 2020 bekommen Abonnenten von Xbox Game Pass auf allen Xbox-Konsolen und Windows-PC noch einen weiteren Dienst ohne Zuzahlung mit dazu: das Spieleabo EA Play. Das haben Microsoft und Electronic Arts bekanntgegeben. Das klingt komplizierter, als es im Spielalltag tatsächlich ist.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Kromberg & Schubert Automotive GmbH & Co. KG, Abensberg bei Regensburg

Xbox Game Pass gibt es in unterschiedlichen Ausführungen für Xbox und Windows-PC, der Dienst erlaubt vor allem vollständigen Zugriff auf rund 100 Spiele.

Das konkrete Angebot wird regelmäßig ausgetauscht, aktuelle Games von Microsoft sind im Normalfall mit dabei. Der Preis liegt bei rund 10 Euro im Monat - allerdings gibt es immer wieder Sonderangebote.

Die Abonnenten können demnächst zusätzlich - ohne weitere Kosten - auf die Inhalte von EA Play zugreifen - das im Monat rund 4 Euro kostet. EA Play bietet vor allem die Möglichkeit, rund 60 Spiele von Electronic Arts zu verwenden, darunter die aktuellen Vertreter aus Serien wie Fifa und Battlefield.

Allerdings: Während die Spielzeit bei Xbox Game Pass unbeschränkt ist, können die Abonnenten von EA Play die allermeisten Titel lediglich zehn Stunden verwenden. Zeitlich unbeschränkten Zugriff erlaubt nur das teurere EA Play Pro für rund 15 Euro im Monat. Das ist aber bei Xbox Game Pass nicht enthalten und lässt sich auch nicht dazubuchen, sondern muss separat gebucht werden.

Wer mit dem Gedanken spielt, eines der Abos abzuschließen, sollte sich also vorher im Detail informieren. Bei allen Angeboten gibt es ein paar Besonderheiten zu beachten.

Beim Xbox Game Pass findet sich etwa die Option, ab dem 15. September 2020 einen Teil der Inhalte auf mobilen Endgeräten im Spielestreaming (Beta von Project Xcloud) zu verwenden.

Das soll auch mit einigen der Games funktionieren, die Electronic Arts über EA Play beisteuert. Allerdings gibt es Spielestreaming nur mit dem Ultimate-Tarif des Xbox Game Pass, der rund 13 Euro im Monat kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 599€
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Yash 11. Sep 2020 / Themenstart

Früher war vor ungefähr 20 Jahren. Heute gibt es nur noch von ganz wenigen Herstellern...

stuempel 10. Sep 2020 / Themenstart

Irgendwie sagt mir eine Stimme, dass es zu der Kommunikationspanne nicht gekommen wäre...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /