Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.

Artikel von veröffentlicht am
Windows 11 funktioniert mit Umwegen auch auf eigentlich inkompatiblen Geräten.
Windows 11 funktioniert mit Umwegen auch auf eigentlich inkompatiblen Geräten. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de/Pixabay License)

Windows 11 benötigt diverse Voraussetzungen, um auf Computern auch installiert werden zu können. Sind etwa TPM 2.0 und Secureboot auf dem Hostsystem nicht vorhanden oder ausgeschaltet, dann lässt sich die Installation nicht einmal fortsetzen. Es gibt allerdings eine Lösung für dieses Problem: Registry-Einträge.

Inhalt:
  1. Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
  2. Registry-Datei direkt im Setup ausführen

Golem.de hat sich daher ein Gerät geschnappt - hier der Mini-PC Asus PN50 - und die Windows-11-Installation von einem USB-Stick aus gestartet. Wir zeigen, wie das funktioniert.

Windows-11-Image auf USB-Stick bekommen

Zunächst benötigen wir ein funktionierendes Installationsimage von Windows 11. Das ist derzeit nur über einen Umweg möglich, da das Betriebssystem normalerweise über Windows Update an Windows Insider verteilt wird. Wir navigieren also direkt zu UUPdump.net. Auf dieser von Dritten gehosteten Seite können wir mittels Suchfeld nach dem aktuellen Windows-11-Build suchen.

Nachdem wir die Sprache und gewünschte Version gewählt haben - wir würden wegen der Größe des finalen Images nur wirklich relevante Versionen wie Windows 11 Pro anklicken -, erstellt die Seite ein Zip-Archiv. Dieses entpacken wir auf unserem Hostrechner an beliebiger Stelle.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer:in Web-Applikation (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Hannover
  2. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
Detailsuche

Im Archiv befindet sich das Script uup_download_windows_cmd, welches wir ausführen. Anschließend öffnet sich die Kommandozeile und es werden alle notwendigen Dateien für ein ISO-File heruntergeladen. Dieser Vorgang kann je nach Hardware und Netzwerkverbindung sehr lange dauern. Wir sollten daher etwas Zeit und Geduld mitbringen.

Das Programm ist erst fertig, wenn es uns nach einer Bestätigung durch das Drücken der Taste 0 fragt. Im zuvor angegebenen Verzeichnis wurde ein ISO erstellt, welches wir mit einem Installationsmedientool wie etwa Rufus auf einen leeren und unbenutzten USB-Stick kopieren können. Das Tool ist kostenlos und erstellt funktionsfähige Installationsmedien.

  • Wir installieren zunächst Windows 11 auf normale Weise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nach der Eingabe des Lizenzschlüssels ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... erscheint dann eine Sperrmeldung wie diese. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit Shift + F10 erreichen wir die Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort rufen wir regedit auf. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im Ordner Setup erstellen wir ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... den Ordner LabConfig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort werden zwei Dword-Einträge angelegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die beiden Einträge werden auf 1 gesetzt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Danach schließen wir regedit und Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschließend können wir Windows 11 installieren. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hier haben wir die fertige .reg-Datei bereits auf dem Stick hinterlegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Wir installieren zunächst Windows 11 auf normale Weise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Registry-Einträge bei Setup anlegen

Nun geht es daran, Windows 11 auch auf unserem Computer zu installieren. Zu Testzwecken haben wir Secure Boot und die TPM-Funktion des eigentlich kompatiblen AMD-Chips im Bios ausgeschaltet. Die Installation geht nach Einstecken des USB-Mediums zunächst normal vonstatten: Wir geben unsere Sprache ein und hinterlegen bei Bedarf einen gültigen Produktschlüssel.

Gleich danach teilt uns Windows 11 mit, dass unser PC nicht kompatibel ist. Wir drücken also die Tastenkombination Umschalttaste+F10. Darüber wird die Kommandozeile aufgerufen. Wir öffnen hierüber den Registry-Editor über das Kommando regedit und bestätigen mit der Entertaste.

  • Wir installieren zunächst Windows 11 auf normale Weise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nach der Eingabe des Lizenzschlüssels ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... erscheint dann eine Sperrmeldung wie diese. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit Shift + F10 erreichen wir die Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort rufen wir regedit auf. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im Ordner Setup erstellen wir ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... den Ordner LabConfig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort werden zwei Dword-Einträge angelegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die beiden Einträge werden auf 1 gesetzt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Danach schließen wir regedit und Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschließend können wir Windows 11 installieren. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hier haben wir die fertige .reg-Datei bereits auf dem Stick hinterlegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
... erscheint dann eine Sperrmeldung wie diese. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Das Setup zeigt uns jetzt den bekannten Registry-Editor an. Hier navigieren wir zum Unterpunkt HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\Setup. In diesem Ordner erstellen wir durch Rechtsklick auf Setup und anschließendem Klick auf Neu, Schlüssel den neuen Schlüssel LabConfig.

Hier müssen wir nun zwei Einträge vom Typ DWORD (32 Bit) anlegen: BypassTPMCheck und BypassSecureBootCheck. Dazu klicken wir etwa per Rechtsklick in das rechte Unterfenster und wählen dann Neu, Dword-Wert (32 Bit). Anschließend ändern wir die Werte der beiden neuen Einträge auf 1 (hexadezimal), indem wir das entsprechende Menü über einen Doppelklick auf die Dateien aufrufen und dann die Zahl 1 im Edit-Feld Wert eintragen.

  • Wir installieren zunächst Windows 11 auf normale Weise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nach der Eingabe des Lizenzschlüssels ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... erscheint dann eine Sperrmeldung wie diese. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit Shift + F10 erreichen wir die Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort rufen wir regedit auf. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im Ordner Setup erstellen wir ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... den Ordner LabConfig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort werden zwei Dword-Einträge angelegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die beiden Einträge werden auf 1 gesetzt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Danach schließen wir regedit und Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschließend können wir Windows 11 installieren. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hier haben wir die fertige .reg-Datei bereits auf dem Stick hinterlegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Mit Shift + F10 erreichen wir die Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Ist das erledigt, schließen wir den Registry-Editor und die Kommandozeile wieder per Maus oder mit dem Exit-Kommando. Nun navigieren wir mittels Zurück-Pfeil zum vorangegangenen Fenster - bei uns die Abfrage des Produktschlüssels. Führen wir das Setup nun fort, sollte die Installationssperre nicht mehr auftauchen und wir können Windows 11 installieren.

  • Wir installieren zunächst Windows 11 auf normale Weise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nach der Eingabe des Lizenzschlüssels ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... erscheint dann eine Sperrmeldung wie diese. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit Shift + F10 erreichen wir die Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort rufen wir regedit auf. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im Ordner Setup erstellen wir ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... den Ordner LabConfig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort werden zwei Dword-Einträge angelegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die beiden Einträge werden auf 1 gesetzt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Danach schließen wir regedit und Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschließend können wir Windows 11 installieren. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hier haben wir die fertige .reg-Datei bereits auf dem Stick hinterlegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Dort werden zwei Dword-Einträge angelegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Es gibt einige weitere Methoden, mit denen das alles etwas schneller geht. Das ist hilfreich, wenn wir gleich mehrere Computer mit unserem Installationsmedium installieren wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Registry-Datei direkt im Setup ausführen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Tubes 09. Aug 2021 / Themenstart

Ab jetzt ist es nur noch eine Frage der "Upgrades" bis gar nichts, oder das wenigste mehr...

Wissard 09. Aug 2021 / Themenstart

Wieso realitätsfern? Die letzte relevante Befehlssatzerweiterung war AVX2, die kam 2012...

SVEN.L.MI 07. Aug 2021 / Themenstart

Das Vorhandensein der Umgehung ist gleichbedeutend mit einem potenziellen Hack in der...

McWiesel 06. Aug 2021 / Themenstart

In dieser Hinsicht: +1

Seitan-Sushi-Fan 06. Aug 2021 / Themenstart

ext war schon immer kacke und daher hat Windows schon alles richtig gemacht.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /