Registry-Datei direkt im Setup ausführen

Statt die beiden Registry-Einträge manuell einzutragen, können wir auch eine .reg-Datei erstellen und diese auf unserem USB-Stick ablegen. Aber Vorsicht: Haben wir Secure Boot aktiviert, könnte diese Funktion einen Bootvorgang unterbinden. Wir sollten das Feature daher zuvor abschalten.

Stellenmarkt
  1. Team Lead (m/w/d) Google Cloud Software Development
    Reply AG, Gütersloh, Düsseldorf, Hamburg
  2. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Die Registrierungsdatei erstellen wir am besten mit einem einfachen Texteditor wie Notepad. Dort tragen wir folgenden Text ein:

"Windows Registry Editor Version 5.00 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\Setup\LabConfig] "BypassTPMCheck"=dword:00000001 "BypassSecureBootCheck"=dword:00000001"

Anschließend speichern wir die Datei mit der Dateiendung .reg ab. Diese können wir dann auf unseren Stick kopieren. Innerhalb des Windows-Setups sollten wir wieder zur Installationssperre gelangen und die Konsole mit Umschalttaste + F2 öffnen. Dann geben wir notepad ein und drücken Enter.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Wir verwenden das Programm hier als rudimentären Dateiexplorer, da die im Root-Verzeichnis des Sticks abgelegte .reg-Datei auf der C-Partition liegt und wir uns während des Setups in einer separaten Partition, etwa Laufwerk X befinden. Über Datei, Öffnen suchen wir die Datei heraus und können sie nun etwa direkt in X mit Rechtsklick oder bekannten Kombinationen wie Strg + C und Strg + V kopieren.

  • Wir installieren zunächst Windows 11 auf normale Weise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nach der Eingabe des Lizenzschlüssels ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... erscheint dann eine Sperrmeldung wie diese. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit Shift + F10 erreichen wir die Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort rufen wir regedit auf. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im Ordner Setup erstellen wir ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... den Ordner LabConfig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort werden zwei Dword-Einträge angelegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die beiden Einträge werden auf 1 gesetzt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Danach schließen wir regedit und Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschließend können wir Windows 11 installieren. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hier haben wir die fertige .reg-Datei bereits auf dem Stick hinterlegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Hier haben wir die fertige .reg-Datei bereits auf dem Stick hinterlegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Nun schließen wir den Editor und können dann unsere .reg-Datei in der Kommandozeile finden. Ein simples Eingeben des Namens und Bestätigen durch die Enter-Taste fügt den Registry-Eintrag hinzu. Anschließend gehen wir wieder zurück zum vorherigen Installationsbildschirm. Die Sperre sollte aufgehoben sein.

Datei von Windows-10-ISO nehmen

Es ist auch möglich, die Datei Appraiserres.dll unseres Windows-11-Mediums einfach durch die in einem Windows-10-Image enthaltene gleichnamige Datei zu ersetzen. Die Appraiserres.dll befindet sich auf dem Installationsmedium im Verzeichnis Sources. Ein Windows-10-Image wird von Microsoft direkt bereitgestellt und kann über offizielle Server geladen werden.

Da Windows 10 keine TPM- und Secure-Boot-Sperre verwendet, sollte das simple Ersetzen der Datei ausreichen, um auch das im Kern sehr ähnliche Windows 11 zu entsperren.

Einige Funktionen werden deaktiviert

Es sollte beachtet werden, dass einige Funktionen in Windows 11 nicht mehr funktionieren, wenn die Registry-Einträge verwendet werden. Dazu zählen etwa Verschlüsselungen per Bitlocker, vTPM in Hyper-V und andere Dienste, die auf TPM setzen.

  • Wir installieren zunächst Windows 11 auf normale Weise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nach der Eingabe des Lizenzschlüssels ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... erscheint dann eine Sperrmeldung wie diese. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit Shift + F10 erreichen wir die Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort rufen wir regedit auf. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Im Ordner Setup erstellen wir ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... den Ordner LabConfig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dort werden zwei Dword-Einträge angelegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die beiden Einträge werden auf 1 gesetzt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Danach schließen wir regedit und Konsole. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschließend können wir Windows 11 installieren. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hier haben wir die fertige .reg-Datei bereits auf dem Stick hinterlegt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Anschließend können wir Windows 11 installieren. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Außerdem ist Windows 11 noch nicht in einer finalen Version verfügbar und der hier gezeigte Workaround muss nicht permanent auch funktionieren. Microsoft hatte ja bereits des Öfteren klargemacht, dass solche Tricks eigentlich nicht erwünscht sind, sehr zum Ärger der Windows-Community.

Um Windows 11 auch auf älteren Geräten auszuprobieren, sind solche Umwege allerdings nützlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
  1.  
  2. 1
  3. 2


Tubes 09. Aug 2021 / Themenstart

Ab jetzt ist es nur noch eine Frage der "Upgrades" bis gar nichts, oder das wenigste mehr...

Wissard 09. Aug 2021 / Themenstart

Wieso realitätsfern? Die letzte relevante Befehlssatzerweiterung war AVX2, die kam 2012...

SVEN.L.MI 07. Aug 2021 / Themenstart

Das Vorhandensein der Umgehung ist gleichbedeutend mit einem potenziellen Hack in der...

McWiesel 06. Aug 2021 / Themenstart

In dieser Hinsicht: +1

Seitan-Sushi-Fan 06. Aug 2021 / Themenstart

ext war schon immer kacke und daher hat Windows schon alles richtig gemacht.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /