Microsoft: Skype ohne Anmeldung nutzbar

Ab sofort können Anwender bei Skype ohne Nutzerkonto chatten und per Sprache oder Video telefonieren. Die einzige echte Einschränkung des neuen Angebots von Microsoft dürfte selbst hartgesottene Dampfplauderer nicht stören.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype ist auch ohne Nutzerkonto verfügbar.
Skype ist auch ohne Nutzerkonto verfügbar. (Bild: Microsoft)

Ab sofort können auch Anwender ohne ein Nutzerkonto den Messenger Skype nutzen, und zwar für alle relevanten Dienste. Auch Gruppengespräche mit bis zu 300 Teilnehmern im Chat und bis zu 25 Teilnehmern im Sprach- oder Videotelefonat sind möglich.

Stellenmarkt
  1. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
  2. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
Detailsuche

Laut Anbieter Microsoft gibt es nur eine Einschränkung: 24 Stunden nach der Eröffnung der Konversation ist Schluss, auch wenn es zwischendurch eine Pause gab. Wer das Gespräch dann weiterführen möchte, muss sich mit mindestens einem kostenlosen Konto anmelden.

Um als Gast eine Konversation welcher Art auch immer zu eröffnen, muss der Nutzer einen Namen - der natürlich nicht auf Echtheit überprüft werden kann - im Browser auf der offiziellen Webseite von Skype angeben.

Darauf erhält er einen Link, den er seinen Gesprächspartnern auf beliebige Weise übermitteln kann. Diese Gesprächspartner können dann - ebenfalls ohne Anmeldung - nicht nur im Browser, sondern etwa auch per App auf allen verfügbaren Plattformen von Skype an den Unterredungen teilnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

  3. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile: Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
    Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile
    Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?

    Wucherpreise bei Grafikkarten eröffnen ungewöhnliche Wege - etwa stattdessen ein Notebook zu kaufen. Das kostet weniger fps als erwartet.
    Ein Test von Oliver Nickel

TheUnichi 07. Dez 2016

Okay, war nicht so ganz ersichtlich, mein Fehler.

HelpbotDeluxe 15. Nov 2016

Da merkt man, wer keine Ahnung hat... TS verschlüsselt auf Wunsch sehr wohl, im...

Clown 15. Nov 2016

ps (Golem.de) 15. Nov 2016

Die Messenager sind jetzt in die Mausefalle getappt. Danke jedenfalls für die schönen...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /