• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Skype ermöglicht Screen-Sharing über Mobile-Apps

In der neuen Version seiner Android- und iOS-Apps erlaubt Skype Nutzern jetzt, den Bildschirminhalt ihres Smartphones mit dem Gesprächspartner zu teilen - wie auf einem PC. Außerdem wurden die Bedienelemente überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype führt Screen-Sharing ein.
Skype führt Screen-Sharing ein. (Bild: David Ramos / Getty Images Europe)

Skype-Nutzer auf Android- und iOS-Geräten können die Videotelefonie-App künftig auch dafür verwenden, ihren Bildschirminhalt zu teilen. Bislang geht das nur mit den PC-Versionen von Skype, nicht auf Smartphones oder Tablets.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Claranet GmbH, Frankfurt am Main

Dank eines neuen Menüs lässt sich der Display-Inhalt des Gerätes anstelle des eigenen Kamerabildes beim Gesprächspartner anzeigen. Das kann bei Präsentationen hilfreich sein, aber auch, um beispielsweise jemanden zu zeigen, wie etwas bei einem Smartphone eingestellt wird. Darüber hinaus ist die Funktion interessant, wenn dem Gesprächspartner etwas auf einer Internetseite gezeigt werden soll. Eine Markierungsfunktion scheint es allerdings nicht zu geben.

Neues Menü beinhaltet auch weitere Einstellungsmöglichkeiten

Über das neue Menü, das durch drei Punkte dargestellt wird, können Nutzer auch Untertitel aktivieren oder das Gespräch aufnehmen. Zusätzlich zum neuen Screen-Sharing hat das Skype-Team außerdem das Design der Oberfläche etwas verändert.

So lassen sich alle Anruf-Kontrollflächen in der neuen Version der App mit einem einzelnen Tipp auf das Display ausblenden. Ein doppeltes Tippen auf den Bildschirm lässt alle Anzeigen verschwinden. Dann ist nur noch der Gesprächspartner und das eigene Kamerabild zu sehen. Tippt der Nutzer wieder auf das Display, erscheinen die Anzeigen wieder.

Wer die neuen Funktionen verwenden möchte, muss die aktuelle Version der Android- oder iOS-App von Skype installieren. Die Anwendungen stehen kostenlos in den jeweiligen App-Stores zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

davidflo 06. Jun 2019

Er meint wohl die "Wir haben einen Virus auf Ihrem PC gefunden"-Inder, die nun knapp 100...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /