Abo
  • Services:
Anzeige
In Skype lässt sich ein Codeeditor für Bewerbungen nutzen.
In Skype lässt sich ein Codeeditor für Bewerbungen nutzen. (Bild: Microsoft)

Microsoft: Skype bringt Bewerbungsfunktion für Programmierer

In Skype lässt sich ein Codeeditor für Bewerbungen nutzen.
In Skype lässt sich ein Codeeditor für Bewerbungen nutzen. (Bild: Microsoft)

Ein Codeeditor zum Testen der Fähigkeiten: In Skype können Unternehmen die Fähigkeiten ihrer Bewerber aus der Ferne testen. Der Codeeditor unterstützt bisher sieben verschiedene, wichtige Programmiersprachen und Echtzeit-Testläufe des Codes.

Microsofts Videochatsoftware Skype kann seit kurzem auch für Bewerbungsgespräche aus der Ferne verwendet werden - zumindest für angehende Softwareentwickler. Dazu integriert das Programm jetzt einen eigenen Codeeditor, mit dem ein Unternehmen die Fähigkeiten seiner Kandidaten testen kann. Momentan befindet sich die Funktion noch in einer Previewphase.

Anzeige
  • Die Funktion ist momentan nur im Browser verfügbar. (Bild: Microsoft)
  • Nutzer können sich auch als Gast anmelden. (Bild: Microsoft)
  • Neben dem Editor ist das Video des Gesprächspartners zu sehen. (Bild: Microsoft)
Die Funktion ist momentan nur im Browser verfügbar. (Bild: Microsoft)

Der Codeeditor funktioniert bisher nur in der webbasierten Version von Skype, heißt es von Microsoft. Im Browser der Wahl wird ein Meeting zwischen dem Veranstalter und dem Bewerber eingeleitet. Dieser kann sich entweder als eingetragener Skype-Nutzer oder als temporärer Gast anmelden. Dadurch benötigen Bewerber keine weiteren externen Tools oder Programme.

Codeeditor mit Basisfunktion und sieben Sprachen

Nach erfolgreicher Anmeldung sehen Nutzer den Editor und ein kleines Fenster in der rechten oberen Ecke, in dem das Videosignal des Gegenübers angezeigt wird. Der Editor verfügt über Basisfunktionen wie Syntax-Highlighting in Echtzeit. Außerdem kann der Code innerhalb des Tools kompiliert und ausgeführt werden, um die Funktionsweise zu testen.

Momentan unterstützt der Editor sieben verschiedene Programmiersprachen. Darunter befinden sich C, C++, C#, Java, Javascript, Python und Ruby. Diese Sprachen werden heutzutage in vielen Bereichen, etwa in der Webentwicklung, Shell-Scripting oder in Spiele-Engines, eingesetzt. Zwischen den Sprachen kann jederzeit umgeschaltet werden. Dadurch lässt sich eine gestellte Aufgabe in verschiedenen Szenarien testen.

Skype ist nicht die erste Plattform, die Funktionen zu Onlinebewerbungen bietet. Für Programmierer gibt es beispielsweise auch Programme wie Codility oder Hackerrank. Der Vorteil von Skype ist jedoch, dass es sehr weit verbreitet ist. Die neue Funktion befindet sich zum Testen momentan in der Previewphase. Microsoft bittet Nutzer daher noch um Feedback und Ideen.


eye home zur Startseite
Proctrap 31. Aug 2017

webversion != plugin == zusätzlicher bloat != eigenständiger Service mit sign on

Themenstart

picaschaf 31. Aug 2017

Ringpuffer nicht zu kennen ist schon grenzwertig. Aber selbst wenn, wenn jemand so wenig...

Themenstart

FibreFoX 30. Aug 2017

Also bei StackOverflow ist es ja explizit geregelt, wie der Code zu verwenden ist, aber...

Themenstart

pythoneer 30. Aug 2017

Bei uns kommt sowas halt nur als Inhouse Lösung in Frage und da waren wir ganz schnell...

Themenstart

Klausens 30. Aug 2017

Nö, Perl ist nicht dabei ;)

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen
  3. xplace GmbH, Göttingen
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Performance

    flow77 | 20:53

  2. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Franer | 20:49

  3. Re: Seit Monaten bekannt.

    dynAdZ | 20:47

  4. Re: Letztes Jahr hiess es noch, die Telekom wolle...

    Faksimile | 20:47

  5. Re: Flüchlinge statt innovation

    Faksimile | 20:39


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel