• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Sicherheitspatch für Windows 7 enthält Telemetrietool

Eigentlich haben Nutzer sich vom aktuellen Sicherheitspatch für Windows 7 erhofft, nur Security-Fixes zu erhalten. Allerdings hat ein anonymer Nutzer entdeckt, dass Microsoft auch ein Diagnosetool verteilt, das Daten an das Unternehmen schicken kann. ZDnet hält das nicht für einen Zufall.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer befürchten das Sammeln von Daten auch in Windows 7.
Nutzer befürchten das Sammeln von Daten auch in Windows 7. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft hat in einem Sicherheitsupdate für Windows 7 das Diagnosetool Compatibility Appraiser mit ausgeliefert. Dabei sollte das Update KB4507456 als Security-Only-Patch eigentlich nur Fixes für Sicherheitslücken aufspielen. Das Diagnosetool wertet die Daten des Client-PCs aus und sollte eigentlich optional und getrennt von Sicherheitspatches als KB2952664 bereitgestellt werden. "Die Diagnosedaten evaluieren den Kompatibilitätsstatus des Windows-Ökosystems und helfen Microsoft dabei, Programm- und Gerätekompatibilität über alle Windows-Updates sicherzustellen", schreibt das Unternehmen auf der Informationsseite zum Tool.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

Es werden also diverse Informationen an Microsoft gesendet, was einige Windows-7-Nutzer ärgert. Sie verwenden das alte Microsoft-Betriebssystem noch aus genau den Gründen, dass eben keine Informationen seitens des Herstellers erhoben werden. "Komm schon Microsoft, das ist kein Security-Only-Update. Wie rechtfertigt ihr dieses heimliche Verhalten? Wo ist die Transparenz jetzt?", kritisiert Blog-Autor Woody Leonhard. Die Information über das Update kam nach Angaben des Bloggers von einem anonymen Nutzer.

Vielleicht eine Sicherheitslücke im Diagnosetool

Das IT-Magazin ZDnet geht davon aus, dass dies kein Fehler ist. Die Theorie: Das gefragte Appraiser-Tool hatte ein Sicherheitsproblem, das gepatcht werden musste. Demzufolge wäre es richtig, das Update als Security-Only-Patch zu verteilen. Microsoft hat auf Anfrage von ZDnet wohl das Verhalten nicht kommentiert. Die Software gibt es bereits seit einigen Jahren für Windows 7.

Dass Microsoft sich nicht zum Vorfall äußert, könnte damit zusammenhängen, dass Inhalte von Sicherheitsupdates generell kaum im Detail verkündet werden. Unternehmen wollen potenziellen Angreifern nicht dabei helfen, Lücken auszunutzen. Das könnte auch in dieser Situation der Fall sein. Microsoft ist zudem sicherlich klar, dass Nutzer das Diagnoseverhalten von Windows 10 teilweise stark kritisieren und sie ein solches Vorgehen nicht bei ihrer Ausweichmöglichkeit haben wollen: Windows 7.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

cpt.dirk 16. Jul 2019

Das ist keine Taktik, das ist Chaos. Die Updateprobleme bei MS in den letzten Jahren...

NaruHina 16. Jul 2019

Facebook oder Google wissen mit Sicherheit mehr als MS über die telemetrie Daten erfahren...

NaruHina 16. Jul 2019

Kein du funktionierender wlan Treiber, an meinem Notebook vorhanden gewesen -> manueller...

throgh 15. Jul 2019

Gegen unsachgemäße Kommentare hilft auch im Normalfall einfach die eigene Erfahrung und...

Ach 14. Jul 2019

Auf diesem System : KB3021917 KB3068708 KB3080149 Nicht zu vergessen : die Einstufung als...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /