Microsoft: Sicherheitslücke in Windows wird aktiv ausgenutzt

Mittels alter ActiveX-Elemente erstellen Angreifer manipulierte Microsoft-Office-Dokumente. Die können Code aus der Ferne ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows ist nur so sicher wie die Elemente, aus denen es besteht.
Windows ist nur so sicher wie die Elemente, aus denen es besteht. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft informiert Kunden derzeit über eine Sicherheitslücke in der eigenen veralteten und proprietären Browser-Engine MSHTML (Trident). Diese wird im obsoleten Internet Explorer noch immer verwendet. Die Lücke könnte aber auch Nutzer betreffen, die den Browser nicht verwenden. Außerdem betrifft die als wichtig eingestufte Lücke, die Remote Code Execution ermöglicht, alle aktuellen Windows-Betriebssysteme.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsinformatiker / Operations Technology Engineer (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn bei Lübeck
  2. IT-Systemadministrator/in (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Weinsberg
Detailsuche

Angreifer erstellen dazu ein präpariertes ActiveX-Element und bauen dieses in ein Microsoft-Office-Dokument ein. "Microsoft ist sich gezielten Angriffen bewusst, die diese Schwachstelle ausnutzen sollen, indem sie speziell angefertigte Microsoft-Office-Dokumente verwenden", schreibt das Unternehmen in der Ankündigung. Die Sicherheitslücke wurde bereits unter der Nummer CVE-2021-40444 aufgenommen und wird offensichtlich bereits aktiv ausgenutzt.

Registry-Einträge mindern das Problem

Die Komplexität des Angriffs ist laut Microsoft niedrig. Es werden zudem keine erhöhten Rechte oder andere besondere Voraussetzungen benötigt, damit der Angriff gelingt. Microsoft arbeitet bereits an einem offiziellen Fix für das Problem. Derweil gibt das Unternehmen den Tipp, ActiveX-Kontrollelemente einfach komplett auszuschalten.

Das ist mittels Registryeinträgen möglich. Diese verhindern, dass weitere ActiveX-Elemente installiert werden können. Schon bereits installierte Elemente werden aber weiterhin ausführbar sein. Microsoft veröffentlicht die notwendigen Einträge in der Security-Meldung:

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    2.-3. November 2021, online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings\Zones\0]
"1001"=dword:00000003
"1004"=dword:00000003

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings\Zones\1]
"1001"=dword:00000003
"1004"=dword:00000003

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings\Zones\2]
"1001"=dword:00000003
"1004"=dword:00000003

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings\Zones\3]
"1001"=dword:00000003
"1004"=dword:00000003

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Diese Registryeinträge können als .reg-Dokument gespeichert und mit Doppelklick der Registry hinzugefügt werden. Danach ist ein Systemneustart erforderlich, um die Einstellungen wirksam zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH
    Telekom
    Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH

    Lange baute die Telekom nur Vectoring aus. Nun gibt es erste Monate, in denen Glasfaser im Zentrum steht.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Microsoft, Apache, Apple: China stellt der Tech-Branche den Strom ab
    Microsoft, Apache, Apple
    China stellt der Tech-Branche den Strom ab

    Sonst noch was? Was am 27. September 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /