• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: S-Modus in Windows 10 kommt erst nächstes Jahr

Der S-Modus in Windows 10 wird Windows 10 S ablösen. Bis es so weit ist, dauert es aber noch. Erst 2019 sollen erste Geräte mit Windows und aktiviertem S-Modus erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
S-Modus wird Bestandteil von Windows 10
S-Modus wird Bestandteil von Windows 10 (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Microsoft hat sich erstmals offiziell zum neuen S-Modus in Windows 10 geäußert. Vor einem Monat hat das Unternehmen damit begonnen, den S-Modus von Testern ausprobieren zu lassen. In einem Twitter-Posting nennt Joe Belfiore, der für Windows 10 zuständige Microsoft-Manager, weitere Details zum neuen S-Modus. Erwartungsgemäß soll Windows 10 S langfristig durch den S-Modus ersetzt werden.

Stellenmarkt
  1. websedit AG, Ravensburg
  2. CP Erfolgspartner AG, Köln

Bis zum nächsten Jahr will Microsoft Windows 10 S weiterhin anbieten, erklärte Belfiore. Die betreffenden Geräte seien vor allem für Schulen und Universitäten gedacht, aber auch für Unternehmen, denen der Funktionsumfang von Windows 10 S genügt. Ab 2019 werden Geräte mit Windows 10 angeboten, bei denen der S-Modus aktiviert ist, so der Plan von Microsoft.

S-Modus wird bereits getestet

Seit einem Monat ruft Microsoft Tester dazu auf, den S-Modus in Windows 10 auszuprobieren. Hierbei geht es auch darum, ob ein problemloser Wechsel von der S-Version auf eine reguläre Windows-10-Version möglich ist. Beim sogenannten Bug Bash für die neue Hauptversion von Windows 10 geht es darum, dass Teilnehmer am Windows-Insider-Programm bestimmte Aufgaben gestellt bekommen. Eine davon ist das Austesten des neuen S-Modus, der funktional so eingeschränkt ist wie Windows 10 S.

Läuft Windows 10 mit aktiviertem S-Modus, können nur Programme verwendet werden, die über den Microsoft Store verfügbar sind. Die Programme müssen also kompatibel zur Universal Windows Platform (UWP) sein. Auf einer regulären Windows-10-Installation sind beliebige Win32-Programme nutzbar, beim S-Mode ist die Auswahl beschränkt. Im Store sind längst nicht alle Programme verfügbar, die es prinzipiell für die Windows-Plattform gibt.

Nachträglich hat Microsoft weitere Details zum S-Modus bekanntgegeben. Die Home-, Pro- und Enterprise-Versionen von Windows 10 werden künftig so angeboten, dass der S-Modus standardmäßig aktiviert ist. Wer sich einen Computer oder ein Notebook mit aktivierem S-Modus kauft, kann kostenlos zu einer regulären Version von Windows 10 wechseln. Auch Käufer der Pro-Version müssen dann nichts bezahlen.

Nachtrag vom 8. März 2018

Nach der Twitter-Nachricht von Belfiore fiel ihm auf, dass er damit mehr Fragen aufgeworfen habe. Er hat sich entschieden, ein Blog-Posting mit weiteren Details zu veröffentlichen. Demach wird es drei S-Modi geben und von allen soll der Nutzer kostenlos auf ein reguläres Windows 10 wechseln können. Bisher waren zwei Modi bekannt und die Art der Bezahlung nicht ganz klar. Wir haben die Passage im Artikel ausgetauscht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 19,99
  3. 52,99€

User123 15. Feb 2019

Gute Idee mit dem Trinkspiel:D

Captain 09. Mär 2018

Also einfach nur stärkeres Abkochen und Vera... des Kunden

Captain 09. Mär 2018

Und die Kiddies sind so dämlich, sich davon aufhalten zu lassen... träum weiter

Cok3.Zer0 08. Mär 2018

Hat man den nach dem Windows Phone Debakel immer noch nicht abberufen?

TC 08. Mär 2018

Marketing 10/10


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /