Microsoft: S-Modus in Windows 10 kommt erst nächstes Jahr

Der S-Modus in Windows 10 wird Windows 10 S ablösen. Bis es so weit ist, dauert es aber noch. Erst 2019 sollen erste Geräte mit Windows und aktiviertem S-Modus erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
S-Modus wird Bestandteil von Windows 10
S-Modus wird Bestandteil von Windows 10 (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Microsoft hat sich erstmals offiziell zum neuen S-Modus in Windows 10 geäußert. Vor einem Monat hat das Unternehmen damit begonnen, den S-Modus von Testern ausprobieren zu lassen. In einem Twitter-Posting nennt Joe Belfiore, der für Windows 10 zuständige Microsoft-Manager, weitere Details zum neuen S-Modus. Erwartungsgemäß soll Windows 10 S langfristig durch den S-Modus ersetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
Detailsuche

Bis zum nächsten Jahr will Microsoft Windows 10 S weiterhin anbieten, erklärte Belfiore. Die betreffenden Geräte seien vor allem für Schulen und Universitäten gedacht, aber auch für Unternehmen, denen der Funktionsumfang von Windows 10 S genügt. Ab 2019 werden Geräte mit Windows 10 angeboten, bei denen der S-Modus aktiviert ist, so der Plan von Microsoft.

S-Modus wird bereits getestet

Seit einem Monat ruft Microsoft Tester dazu auf, den S-Modus in Windows 10 auszuprobieren. Hierbei geht es auch darum, ob ein problemloser Wechsel von der S-Version auf eine reguläre Windows-10-Version möglich ist. Beim sogenannten Bug Bash für die neue Hauptversion von Windows 10 geht es darum, dass Teilnehmer am Windows-Insider-Programm bestimmte Aufgaben gestellt bekommen. Eine davon ist das Austesten des neuen S-Modus, der funktional so eingeschränkt ist wie Windows 10 S.

Läuft Windows 10 mit aktiviertem S-Modus, können nur Programme verwendet werden, die über den Microsoft Store verfügbar sind. Die Programme müssen also kompatibel zur Universal Windows Platform (UWP) sein. Auf einer regulären Windows-10-Installation sind beliebige Win32-Programme nutzbar, beim S-Mode ist die Auswahl beschränkt. Im Store sind längst nicht alle Programme verfügbar, die es prinzipiell für die Windows-Plattform gibt.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
  3. Microsoft Teams effizient nutzen
    19. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Nachträglich hat Microsoft weitere Details zum S-Modus bekanntgegeben. Die Home-, Pro- und Enterprise-Versionen von Windows 10 werden künftig so angeboten, dass der S-Modus standardmäßig aktiviert ist. Wer sich einen Computer oder ein Notebook mit aktivierem S-Modus kauft, kann kostenlos zu einer regulären Version von Windows 10 wechseln. Auch Käufer der Pro-Version müssen dann nichts bezahlen.

Nachtrag vom 8. März 2018

Nach der Twitter-Nachricht von Belfiore fiel ihm auf, dass er damit mehr Fragen aufgeworfen habe. Er hat sich entschieden, ein Blog-Posting mit weiteren Details zu veröffentlichen. Demach wird es drei S-Modi geben und von allen soll der Nutzer kostenlos auf ein reguläres Windows 10 wechseln können. Bisher waren zwei Modi bekannt und die Art der Bezahlung nicht ganz klar. Wir haben die Passage im Artikel ausgetauscht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User123 15. Feb 2019

Gute Idee mit dem Trinkspiel:D

Captain 09. Mär 2018

Also einfach nur stärkeres Abkochen und Vera... des Kunden

Captain 09. Mär 2018

Und die Kiddies sind so dämlich, sich davon aufhalten zu lassen... träum weiter

Cok3.Zer0 08. Mär 2018

Hat man den nach dem Windows Phone Debakel immer noch nicht abberufen?

TC 08. Mär 2018

Marketing 10/10



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /