• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Quellcode von Windows XP angeblich geleakt

Auf dem Imageboard 4Chan soll der Quellcode von mehreren Windows-Versionen veröffentlicht worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows XP
Windows XP (Bild: m01229/CC-BY 2.0)

Windows XP ist schon rund 20 Jahre alt, wird aber teilweise bis heute auf Rechnern eingesetzt. Auf dem Imageboard 4Chan will eine Person den Quellcode von Windows XP SP1 und anderen Windows-Versionen veröffentlicht haben. Das Berichten die Onlinemagazine Gizmodo und Bleepingcomputer.

Stellenmarkt
  1. bizIT Firma Hirschberg, Berlin
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

"Sooooo Windows XP Source code leaked", hat die Person auf 4Chan gepostet. Daneben sei ein Screenshot eingeblendet, der den Quellcode vor dem kultigen Windows-XP-Hintergrundbild zeigt, schreibt Gizmodo. Zudem sollen zwei Torrent-Links geteilt worden sein, die auf die Archive mit dem Quellcode verweisen.

Ob der darin enthaltene Quellcode wirklich authentisch ist, lässt sich nur schwer sagen. Gizmodo verweist auf den Forscher Ronin Dey, der den Code nach einer ersten Sichtung mit: "Sieht ziemlich echt aus" kommentierte. Neben Windows XP sollen die Archive Windows Server 2003, Windows 2000, Windows NT 3,5 und 4, Windows Embedded 7 und CE, Windows CE 3 bis 5, MS DOS 3.30 und 6.0 enthalten. Laut Bleepingcomputer beinhaltet ein Archiv zudem eine Sammlung an bizarren Verschwörungsvideos über Bill Gates.

Die Person hinter den Leaks behauptet, dass der Windows-XP-Quellcode seit Jahren in Hackerkreisen kursiert, bisher aber nicht veröffentlicht worden sei. Es habe zwei Monate gedauert, den Quellcode der verschiedenen Windows-Versionen zusammenzustellen. Dieser umfasst insgesamt rund 43 GByte.

Im Mai wurde offenbar der Quellcode des ursprünglichen Xbox-Kernels aus dem Jahr 2001 geleakt. Darin soll ein Teil des Windows-NT-3.5-Kernels enthalten sein. Im August wurde ein rund 20 GByte umfassendes Archiv mit vertraulichen Daten von Intel veröffentlicht. Darunter sind Chipsatz-Designs und Quellcode.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 4,86€
  3. 23,99€

/mecki78 28. Sep 2020 / Themenstart

Jedes Schloss ist knackbar, auch wenn dafür nie jemand einen Bauplan gepostet hat. Aber...

akrinah 28. Sep 2020 / Themenstart

Blöd nur wenn ein kritischer Bug aus XP Zeiten nach mehr als 10 Jahren später bekannt...

Phantom 25. Sep 2020 / Themenstart

Der Code von Embedded 7 basiert doch auf dem von Windows 7 Ultimate. Also hätte man auch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /