• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Quellcode von MS-DOS frei auf Github verfügbar

Seit mehr als vier Jahren steht der Quellcode von MS-DOS 1.25 und 2.0 über das Computer History Museum bereit. Microsoft hat den Code nun für eine einfachere Verwendung auf Github veröffentlicht. Diesmal unter einer echten Open-Source-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Code von MS-DOS steht jetzt auch auf Github.
Der Code von MS-DOS steht jetzt auch auf Github. (Bild: Microsoft)

Der Quellcode der Betriebssysteme MS-DOS 1.25 und 2.0 steht nun auf Github bereit, wie Hersteller Microsoft in seinem Commandline-Blog mitteilt. Bereits vor mehr als vier Jahren hatte Microsoft den Quellcode der beiden Systeme, die inzwischen rund 35 Jahre alt sind, an das Computer History Museum in Mountain View im US-Bundesstaat Kalifornien übergeben. Nun folgt also eine Neuveröffentlichung auf der derzeit wohl beliebtesten und größten Kollaborationsplattform für Open-Source-Software.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Die Frage danach, warum Microsoft den Code nun auf Github erneut veröffentlicht, beantwortet das Unternehmen direkt selbst in seiner Ankündigung: "Weil es viel einfacher ist, MS-DOS-Quelldateien zu finden, zu lesen und darauf zu verweisen, wenn sie sich in einem Github-Repo befinden als in der ursprünglichen herunterladbaren komprimierten Archivdatei".

Microsoft verweist darüber hinaus auch noch explizit auf die Readme-Datei in dem Repository, in der es unter dem Stichwort Beitragen heißt: "Die Quelldateien in diesem Repository dienen der historischen Referenz und bleiben unverändert. Bitte sendet keine Pull-Requests, in denen Änderungen an den Quelldateien vorgeschlagen werden". Interessierte Nutzer sollen aber natürlich einen Fork des Repositorys erstellen und mit dem Code sowie eigenen Änderungen daran experimentieren. Änderungen, die nicht direkt den Code betreffen, also etwa auch eine Dokumentation für das Projekt, nimmt Microsoft aber gern an.

Die ursprüngliche Veröffentlichung über das Computer History Museum stand noch unter einer eigenen Lizenz, die das Kompilieren und Ändern für eine nichtkommerzielle Nutzung erlaubt. Die nun verfügbare Neuveröffentlichung auf Github hat Microsoft jedoch unter die allgemein als Open Source oder freie Software anerkannte MIT-Lizenz gestellt, die Nutzern weitgehende Rechte einräumt - inklusive der kommerziellen Verwertung. Ob sich das lohnt, ist hier eher nebensächlich, wichtiger ist der Fakt, dass Microsoft im Vergleich zu vorher Nutzern keine eigenen Einschränkungen für MS-DOS auferlegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Abdiel 02. Okt 2018

Sicher? Mein Kenntnisstand war war eher der, dass sich aufgrund der heutigen...

cpt.dirk 02. Okt 2018

Interessierte an ext4 oder an MS-DOS 2.0? Letzteres glaube ich gerne. Aber dass es für...

Sandmann2605 01. Okt 2018

Der Grund ist eigentlich ganz simpel. Bill Gates hatte die Leute zu Digital Reaserch...

twiro 01. Okt 2018

.. und Windows 7. Dann kann ich die guten Dinge von Windows 7 einfach pull-requesten...

Anonymer Nutzer 01. Okt 2018

"Die Frage danach, warum Microsoft den Code nun auf Github erneut veröffentlicht...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


      •  /