Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Quellcode von MS-DOS frei auf Github verfügbar

Seit mehr als vier Jahren steht der Quellcode von MS-DOS 1.25 und 2.0 über das Computer History Museum bereit. Microsoft hat den Code nun für eine einfachere Verwendung auf Github veröffentlicht. Diesmal unter einer echten Open-Source-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Code von MS-DOS steht jetzt auch auf Github.
Der Code von MS-DOS steht jetzt auch auf Github. (Bild: Microsoft)

Der Quellcode der Betriebssysteme MS-DOS 1.25 und 2.0 steht nun auf Github bereit, wie Hersteller Microsoft in seinem Commandline-Blog mitteilt. Bereits vor mehr als vier Jahren hatte Microsoft den Quellcode der beiden Systeme, die inzwischen rund 35 Jahre alt sind, an das Computer History Museum in Mountain View im US-Bundesstaat Kalifornien übergeben. Nun folgt also eine Neuveröffentlichung auf der derzeit wohl beliebtesten und größten Kollaborationsplattform für Open-Source-Software.

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock

Die Frage danach, warum Microsoft den Code nun auf Github erneut veröffentlicht, beantwortet das Unternehmen direkt selbst in seiner Ankündigung: "Weil es viel einfacher ist, MS-DOS-Quelldateien zu finden, zu lesen und darauf zu verweisen, wenn sie sich in einem Github-Repo befinden als in der ursprünglichen herunterladbaren komprimierten Archivdatei".

Microsoft verweist darüber hinaus auch noch explizit auf die Readme-Datei in dem Repository, in der es unter dem Stichwort Beitragen heißt: "Die Quelldateien in diesem Repository dienen der historischen Referenz und bleiben unverändert. Bitte sendet keine Pull-Requests, in denen Änderungen an den Quelldateien vorgeschlagen werden". Interessierte Nutzer sollen aber natürlich einen Fork des Repositorys erstellen und mit dem Code sowie eigenen Änderungen daran experimentieren. Änderungen, die nicht direkt den Code betreffen, also etwa auch eine Dokumentation für das Projekt, nimmt Microsoft aber gern an.

Die ursprüngliche Veröffentlichung über das Computer History Museum stand noch unter einer eigenen Lizenz, die das Kompilieren und Ändern für eine nichtkommerzielle Nutzung erlaubt. Die nun verfügbare Neuveröffentlichung auf Github hat Microsoft jedoch unter die allgemein als Open Source oder freie Software anerkannte MIT-Lizenz gestellt, die Nutzern weitgehende Rechte einräumt - inklusive der kommerziellen Verwertung. Ob sich das lohnt, ist hier eher nebensächlich, wichtiger ist der Fakt, dass Microsoft im Vergleich zu vorher Nutzern keine eigenen Einschränkungen für MS-DOS auferlegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Abdiel 02. Okt 2018

Sicher? Mein Kenntnisstand war war eher der, dass sich aufgrund der heutigen...

cpt.dirk 02. Okt 2018

Interessierte an ext4 oder an MS-DOS 2.0? Letzteres glaube ich gerne. Aber dass es für...

Sandmann2605 01. Okt 2018

Der Grund ist eigentlich ganz simpel. Bill Gates hatte die Leute zu Digital Reaserch...

twiro 01. Okt 2018

.. und Windows 7. Dann kann ich die guten Dinge von Windows 7 einfach pull-requesten...

Anonymer Nutzer 01. Okt 2018

"Die Frage danach, warum Microsoft den Code nun auf Github erneut veröffentlicht...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /