Abo
  • Services:

Microsoft Quantum: Q# kommt für MacOS, Linux und mit Python-Unterstützung

Auf Basis von Nutzer-Feedback hat Microsoft seine Quantenprogrammiersprache Q# weiter ausgebaut. Sie soll jetzt auch außerhalb von Windows genutzt werden können. Außerdem ist sie mit Python kompatibel. Die Leistung des Quantensimulators wurde deutlich gesteigert.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft baut auch Quantencomputer in Partnerschaft mit Bluefors.
Microsoft baut auch Quantencomputer in Partnerschaft mit Bluefors. (Bild: Microsoft)

Microsoft plant, seine Quantum-Entwicklungswerkzeuge auf die Betriebssysteme MacOS und Linux zu portieren. Außerdem werden Bibliotheken und Beispielcode quelloffen zur Verfügung gestellt. Das berichtet Microsoft in einem Blogeintrag. Die Entwicklungswerkzeuge beinhalten sowohl den Quantensimulator als auch die Programmiersprache für Quantenberechnungen Q#. Die Bibliotheken der Sprache stellt Microsoft auf dem Entwicklerportal Github zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten GbR, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Microsoft gibt auch an, dass der Simulator in der neuen Version auf allen Plattformen zwischen vier- und fünfmal schneller als bisher arbeitet. Das sei besonders bei Berechnungen mit mindestens 20 Qubits merklich. Projekte in dieser Größenordnung sind noch auf lokalen Computern realisierbar. Ab einer Größenordnung von 30 Qubits bis hin zu 40 Qubits schaltet sich Microsofts Cloud-Infrastruktur Azure hinzu, um die dafür nötige Rechenleistung zu erbringen.

Python-Portierung für Q#

Dass Entwickler ihre Python-Scripts für Microsoft Quantum verwenden wollen, ist laut Microsoft ein wichtiger Punkt der Nutzerschaft. In der verbreiteten Sprache geschriebene Projekte sollen mit dem Quantensimulator kompatibel sein. Q# kann daher Python-Routinen aufrufen und umgekehrt. Die erste Preview ist jetzt verfügbar - allerdings vorerst nur für Windows-Nutzer.

In einem Video betont Microsoft noch einmal, dass das Feedback der Nutzer für die Verbesserung von Quantum essenziell ist. Außerdem werden dort Installationsanforderungen aufgelistet. Mac- und Linux-Entwickler sollten sich das .Net Core SDK in Version 2.0 herunterladen. Zur unterstützten Linux-Version zählt laut Microsoft Ubuntu. Dort wurde die Software zumindest getestet. Sie kann aber auch auf anderen Distributionen laufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€

TheUnichi 03. Mär 2018

Fand es auf jeden Fall cooler und auch effizienter zu lesen als jetzt einfach nur einen...

Bautz 28. Feb 2018

Nein, bisher nicht. Gibt nichtmal wirklich "verfügbare Systeme".


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /