Microsoft: Pubg erscheint Mitte Dezember 2017 für die Xbox One

Viel los bei Playerunknown's Battlegrounds (Pubg): Mitte Dezember 2017 soll im Rahmen einer Game Preview die offizielle Umsetzung für die Xbox One erscheinen. Wenig später soll von dem Actionspiel dann auch Version 1.0 für Windows-PCs fertig sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Playerunknown's Battlegrounds.
Artwork von Playerunknown's Battlegrounds. (Bild: Bluehole Inc.)

Am 12. Dezember 2017 soll die erste spielbare Version von Playerunknown's Battlegrounds für die Xbox One erscheinen. Das Actionspiel erscheint als Xbox Game Preview, also auch als offiziell noch nicht fertige Early-Access-Version. Informationen über den Preis liegen noch nicht vor - alles andere als 30 Euro wie bei der PC-Fassung wäre eine Überraschung.

Konsolenspieler sollen drei kostenpflichtige Pakete mit kosmetischen Extras kaufen können - also mit Gegenständen, die nur das Aussehen und nicht die Spielstärke der Teilnehmer beeinflussen. Wenig später, aber noch vor Ende Dezember 2017 soll auch Version 1.0 der Ausgabe für Windows-PC fertig sein, schreibt Microsoft in einem Firmenblog. Pubg wäre auf dem PC dann nicht mehr Early-Access.

Microsoft schreibt, dass die Versionen für die Xbox One und den PC gleichzeitig weiterentwickelt werden, dass es aber für jede Fassung unterschiedliche Produktionspläne gebe. Wenn also auf der einen Plattform eine neue Funktion implementiert wird, muss das nicht zwangsläufig auf der anderen auch geschehen. Langfristig sollen die beiden Fassungen aber zusammengeführt werden, so dass Spieler auf PC und Konsole im Rahmen von Crossplay irgendwann aufeinandertreffen. Zur eigentlich auch angedachten Umsetzung für die Playstation 4 liegen bislang keinerlei Informationen vor.

Besseres Springen und Klettern kommt

In den nächsten Tagen sollen PC-Spieler auf den Testservern bereits die wichtigste Neuerung von Version 1.0 ausprobieren können. Dabei handelt es sich um "Vaulting & Climbing", also ein System zum Überspringen von und Klettern auf Kisten und ähnliche Hindernisse - nach Angaben des Entwicklerstudios Bluehole gilt das für Objekte mit einer Höhe von bis zu 2,3 Metern im Spiel. In den vergangenen Tagen hatte das Team per Patch den Schaden in der blauen Zone spürbar erhöht und damit dem Wunsch vieler Spieler entsprochen.

Weltweit gibt es momentan rund 16,5 Millionen registrierte Spieler von Playerunknown's Battlegrounds. In dem Titel geht es darum, als einer von bis zu 100 Spielern auf einer Insel gegen alle anderen Teilnehmer um sein Überleben zu kämpfen. Den Startpunkt wählen die Spieler, indem sie aus einem Flugzeug abspringen und mit dem Fallschirm zum gewünschten Zielgebiet gleiten. Anschließend müssen sie möglichst schnell Waffen und Ausrüstung finden und so viele Gegner wie möglich ausschalten. Wer am Ende noch am Leben ist, hat gewonnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 Max
Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?

Die neuen Macbooks sparen laut iFixit an der Kühlung. Wir haben getestet, ob das stimmt und wie sich das auf die Leistung des M2 Max auswirkt.
Eine Analyse von Oliver Nickel

Apple M2 Max: Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?
Artikel
  1. Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
    Streaming
    Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

    Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

  2. Pyka Pelican Cargo: Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorstellt
    Pyka Pelican Cargo
    Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorstellt

    Der Pyka Pelican Cargo soll das weltweit größte autonome elektrische Frachtflugzeug sein und 320 km weit fliegen können.

  3. Defektes Firmware-Update: Google macht Bluetooth-Kopplung bei Pixel Buds A kaputt
    Defektes Firmware-Update
    Google macht Bluetooth-Kopplung bei Pixel Buds A kaputt

    Obwohl Google weiß, dass das Firmware-Update für die Pixel Buds A einen Fehler hat, wird das Update weiterhin angeboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /