Abo
  • Services:

Microsoft: Pubg erscheint Mitte Dezember 2017 für die Xbox One

Viel los bei Playerunknown's Battlegrounds (Pubg): Mitte Dezember 2017 soll im Rahmen einer Game Preview die offizielle Umsetzung für die Xbox One erscheinen. Wenig später soll von dem Actionspiel dann auch Version 1.0 für Windows-PCs fertig sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Playerunknown's Battlegrounds.
Artwork von Playerunknown's Battlegrounds. (Bild: Bluehole Inc.)

Am 12. Dezember 2017 soll die erste spielbare Version von Playerunknown's Battlegrounds für die Xbox One erscheinen. Das Actionspiel erscheint als Xbox Game Preview, also auch als offiziell noch nicht fertige Early-Access-Version. Informationen über den Preis liegen noch nicht vor - alles andere als 30 Euro wie bei der PC-Fassung wäre eine Überraschung.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich

Konsolenspieler sollen drei kostenpflichtige Pakete mit kosmetischen Extras kaufen können - also mit Gegenständen, die nur das Aussehen und nicht die Spielstärke der Teilnehmer beeinflussen. Wenig später, aber noch vor Ende Dezember 2017 soll auch Version 1.0 der Ausgabe für Windows-PC fertig sein, schreibt Microsoft in einem Firmenblog. Pubg wäre auf dem PC dann nicht mehr Early-Access.

Microsoft schreibt, dass die Versionen für die Xbox One und den PC gleichzeitig weiterentwickelt werden, dass es aber für jede Fassung unterschiedliche Produktionspläne gebe. Wenn also auf der einen Plattform eine neue Funktion implementiert wird, muss das nicht zwangsläufig auf der anderen auch geschehen. Langfristig sollen die beiden Fassungen aber zusammengeführt werden, so dass Spieler auf PC und Konsole im Rahmen von Crossplay irgendwann aufeinandertreffen. Zur eigentlich auch angedachten Umsetzung für die Playstation 4 liegen bislang keinerlei Informationen vor.

Besseres Springen und Klettern kommt

In den nächsten Tagen sollen PC-Spieler auf den Testservern bereits die wichtigste Neuerung von Version 1.0 ausprobieren können. Dabei handelt es sich um "Vaulting & Climbing", also ein System zum Überspringen von und Klettern auf Kisten und ähnliche Hindernisse - nach Angaben des Entwicklerstudios Bluehole gilt das für Objekte mit einer Höhe von bis zu 2,3 Metern im Spiel. In den vergangenen Tagen hatte das Team per Patch den Schaden in der blauen Zone spürbar erhöht und damit dem Wunsch vieler Spieler entsprochen.

Weltweit gibt es momentan rund 16,5 Millionen registrierte Spieler von Playerunknown's Battlegrounds. In dem Titel geht es darum, als einer von bis zu 100 Spielern auf einer Insel gegen alle anderen Teilnehmer um sein Überleben zu kämpfen. Den Startpunkt wählen die Spieler, indem sie aus einem Flugzeug abspringen und mit dem Fallschirm zum gewünschten Zielgebiet gleiten. Anschließend müssen sie möglichst schnell Waffen und Ausrüstung finden und so viele Gegner wie möglich ausschalten. Wer am Ende noch am Leben ist, hat gewonnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. 499€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

Luu 02. Nov 2017

Die Hit-Detection findet auf dem Client der Person statt, die schießt. Deshalb wird man...

bennob87 02. Nov 2017

"Git gud" oder lass es! Es gibt genug Spiele für dich wo man auch ohne Leistung Erfolg hat.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /