Abo
  • Services:

Microsoft: Project Honululu ist fertig und heißt Windows Admin Center

Das Windows Admin Center ist ein Tool, über das Administratoren Windows-Clients und -Server unter einem Dach verwalten können. Aber auch Active Directory und die Azure-Cloud finden dort Platz - Project Honululu mit neuem Namen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Windows Admin Center bringt eine einheitliche GUI für Server.
Das Windows Admin Center bringt eine einheitliche GUI für Server. (Bild: Pixabay.com)

Microsoft hat seine grafische Benutzeroberfläche Windows Admin Center vorgestellt. Wem diese Software bekannt vorkommt, der muss sich nicht wundern: Bereits im September 2017 hat Microsoft diese präsentiert und ein paar Einblicke gegeben. Damals hieß die GUI für das Betriebssystem Windows Server noch Project Honululu. Das Admin Center wird es auf allen Windows-Server-Betriebssystemen ab Version 2012 geben.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Wie schon die Preview zuvor läuft das Admin Center im Microsoft-Edge-Browser. Dort lassen sich in einem Unternehmensnetzwerk Server, Windows-10-Clients und Failover Cluster, also Backup-Systeme bei Ausfällen, verwalten. Alle Systeme werden aus der Ferne eingerichtet, konfiguriert und Systemressourcen ausgelesen. Die Software stellt dabei alle notwendigen Tools in einer Übersicht zur Verfügung. So können Admins Server mit Microsoft-Management-Console-Funktionen steuern. Das gilt für Daten, Nutzergruppen, Zertifikate, Registryeinträge, Netzwerkeinstellungen und weitere wichtige Parameter.

Ähnliche Funktionalität gibt es auch für Windows-10-PCs innerhalb eines Netzwerks. In einer Übersicht werden Ressourcenauslastung und Betriebssysteminformationen angezeigt. Auch hier lassen sich Benutzerkonten, Registry-Schlüssel und andere Werte einstellen.

Active Directory und virtuelle Maschinen

Im Admin-Center können Nutzer zudem Zugriffseinstellungen vornehmen. Das System bindet dabei das Domänen- und Nutzergruppenkonzept von Windows Active Directory ein. Hier kann eingestellt werden, welche Nutzer auf welche Hardware im Netz Zugriff haben. Microsoft fügt dem Tool außerdem eine Anbindung zum Cloud-Dienst Azure hinzu. Es können Nutzerkonten verwaltet und virtuelle Maschinen mit Hyper-V aufgesetzt werden.

Das Admin Center kann mit Erweiterungen von Drittherstellern bestückt werden, die weitere Funktionen hinzufügen. Schlussendlich soll sie den Zugriff auf mehrere Clients und auf Webserver in einem MSI-Paket bündeln. Die Software kann auf beliebigen Windows-Clients installiert werden. Das Admin Center steht als Download zur Verfügung unter der URL https://aka.ms/windowsadmincenter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  2. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  3. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  4. 12,49€

spoink 16. Apr 2018

nur fürs protokoll: usoclient startdownload ..und das ist nichtmal ps :> wie aber schon...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /