Abo
  • Services:

Microsoft: Programmierer soll Windows-8-Geheimnisse verraten haben

Laut Gerichtsunterlagen hat ein langjähriger Microsoft Senior Software Architect noch geheime Versionen von Windows 8 RT veröffentlicht. Er wurde gestern verhaftet.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft: Programmierer soll Windows-8-Geheimnisse verraten haben
(Bild: Lucas Jackson/Reuters)

Ein früherer Microsoft-Programmierer ist verhaftet worden, weil er noch nicht öffentliche Versionen von Windows 8 verbreitet haben soll. Das berichten das US-Onlinemagazin Cnet und die Nachrichtenagentur Reuters aus Prozessunterlagen. Danach soll der russische Staatsbürger und ehemalige Microsoft Senior Software Architect Alex K. im Zeitraum von Juli bis August 2012 Updates für Windows 8 RT und das Microsoft Activation Server Software Development Kit (SDK) auf seinen persönlichen Windows-Live-Skydrive-Account übertragen und einem Blogger zugänglich gemacht haben.

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Göttingen

Laut Seattle Post-Intelligencer wurde K. am 19. März 2014 verhaftet. Ein Microsoft-Manager sagte dem FBI, das Software Development Kit könne von Hackern genutzt werden, um den Code per Reverse Engineering zu knacken.

Unterlagen beim US District Court for the Western District of Washington (USA v. K., Case No 2:14-mj-00114-MAT) zufolge soll der Programmierer gestanden haben, die Softwareversionen an einen Technologieblogger in Frankreich weitergeleitet zu haben.

Eine interne Untersuchung bei Microsoft habe ergeben, dass Alex K. eine E-Mail an das Hotmail-Konto des Bloggers gesendet habe, aus der hervorgehe, dass er vertrauliche Informationen weitergegeben habe.

Der Blogger habe zugegeben, die Informationen bei Twitter und auf seinen Websites verbreitet zu haben, auch habe er Windows-Server-Aktivierungsschlüssel bei eBay verkauft.

Alex K. war sieben Jahre lang für Microsoft tätig, im Jahr 2012 erhielt er eine schlechte Bewertung im Unternehmen. Er kündigte an zu kündigen, falls die Einschätzung nicht zurückgenommen werde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€ (Vergleichspreis 79,99€)
  2. 74,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 91,94€)
  3. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Rulf 21. Mär 2014

ms ist aber keine garagenfricklerbude von um die ecke mehr...die holen sich immer die...

AntiMac 21. Mär 2014

Genau das habe ich mir auch schon gedacht :)

AIM-9 Sidewinder 21. Mär 2014

Muss ich das wirklich erklären? Damit sind sämtliche Konkurrenz- und auch OpenSource...

Terrier 20. Mär 2014

Ich hatte jedenfalls gedacht, dass Microsoft für die NSA Backdoors in Windows 8...

AIM-9 Sidewinder 20. Mär 2014

Nein.


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /