• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Preview für Windows 10 aus dem Jahr 2020 schon verfügbar

Windows-10-Skip-Ahead-Tester überspringen die Version 19H2 und bekommen direkt das erste große Inhaltsupdate für das Jahr 2020 präsentiert. 20H1 ist bisher eher eine Baustelle, enthält wohl aber noch immer Cortana und eine Anti-Tamper-Sicherheitsfunktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Skip-Ahead-Tester schauen noch weiter in die Zukunft.
Skip-Ahead-Tester schauen noch weiter in die Zukunft. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Microsoft geht für seine Skip-Ahead-Tester noch einen Schritt weiter und stellt die Version 20H1 im Insider Preview Build 18836 für Windows 10 vor, die erst im Frühjahr 2020 erscheinen soll. "Einige Dinge, an denen wir arbeiten, benötigen eine längere Vorlaufzeit", begründet das Unternehmen seine Entscheidung in der Ankündigung. Auch hier sollten Tester beachten, dass der Build wahrscheinlich noch sehr instabil läuft und Fehler auftreten können.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg

Aus den Patch-Notes wird bisher noch nicht ganz klar, warum sich Microsoft für einen noch späteren Skip-Ahead-Build entschieden hat. Die Entwickler reden momentan lediglich von diversen Bugfixes von Diensten, die in stabilen Windows-Versionen funktionieren - etwa eine konsistente Suchfunktion oder ein nicht kaputter Ruhezustand.

Cortana und Security in 2020

Microsoft spricht auch weiterhin von seiner Sprachassistentin Cortana. Es ist wahrscheinlich, dass diese Funktion auch 2020 noch in Windows 10 erhalten bleibt. Außerdem ist von einer Anti-Tamper-Funktion in der App Windows Security die Rede. Diese soll ein Gerät vor manipulativen Eingriffen schützen und ist derzeit standardmäßig eingeschaltet.

Einige Journalisten finden die Entscheidung merkwürdig, dass Microsoft einen so frühen und wohl unfertigen Build veröffentlicht. Auf Twitter wünschen sie sich die Zeiten zurück, in denen ein Insider-Build recht stabil war und man keine Sorge haben musste, dass ein unerwarteter Fehler auftritt. Angesichts des schwierigen Starts der aktuellen stabilen Version 1809 ist eine längere Entwicklungsphase aber vielleicht keine schlechte Idee.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 15,49€
  3. 24,99€

Anonymer Nutzer 18. Feb 2019

Also, gerade nochmal geschaut... Man hat satte 4 Möglichkeiten sich die Previews...

Anonymer Nutzer 18. Feb 2019

Ja, richtig, nämlich die persönlichen Daten des Nutzers. Hrhrhr... (scnr) ;)

qq1 18. Feb 2019

eigentlich gehen statt cortana auch jarvis oder stalin https://www.winboard.org/artikel...

XYoukaiX 18. Feb 2019

Jetzt nicht vom glauben abfallen aber in der Berufsschule in der ich bis vor 2 Jahren...

%username% 17. Feb 2019

Chaos-as-a-Service


Folgen Sie uns
       


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
    Covid-19
    So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

    Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
    Ein Bericht von Boris Mayer

    1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
    2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
    3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

      •  /