• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Preview für Windows 10 aus dem Jahr 2020 schon verfügbar

Windows-10-Skip-Ahead-Tester überspringen die Version 19H2 und bekommen direkt das erste große Inhaltsupdate für das Jahr 2020 präsentiert. 20H1 ist bisher eher eine Baustelle, enthält wohl aber noch immer Cortana und eine Anti-Tamper-Sicherheitsfunktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Skip-Ahead-Tester schauen noch weiter in die Zukunft.
Skip-Ahead-Tester schauen noch weiter in die Zukunft. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Microsoft geht für seine Skip-Ahead-Tester noch einen Schritt weiter und stellt die Version 20H1 im Insider Preview Build 18836 für Windows 10 vor, die erst im Frühjahr 2020 erscheinen soll. "Einige Dinge, an denen wir arbeiten, benötigen eine längere Vorlaufzeit", begründet das Unternehmen seine Entscheidung in der Ankündigung. Auch hier sollten Tester beachten, dass der Build wahrscheinlich noch sehr instabil läuft und Fehler auftreten können.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen

Aus den Patch-Notes wird bisher noch nicht ganz klar, warum sich Microsoft für einen noch späteren Skip-Ahead-Build entschieden hat. Die Entwickler reden momentan lediglich von diversen Bugfixes von Diensten, die in stabilen Windows-Versionen funktionieren - etwa eine konsistente Suchfunktion oder ein nicht kaputter Ruhezustand.

Cortana und Security in 2020

Microsoft spricht auch weiterhin von seiner Sprachassistentin Cortana. Es ist wahrscheinlich, dass diese Funktion auch 2020 noch in Windows 10 erhalten bleibt. Außerdem ist von einer Anti-Tamper-Funktion in der App Windows Security die Rede. Diese soll ein Gerät vor manipulativen Eingriffen schützen und ist derzeit standardmäßig eingeschaltet.

Einige Journalisten finden die Entscheidung merkwürdig, dass Microsoft einen so frühen und wohl unfertigen Build veröffentlicht. Auf Twitter wünschen sie sich die Zeiten zurück, in denen ein Insider-Build recht stabil war und man keine Sorge haben musste, dass ein unerwarteter Fehler auftritt. Angesichts des schwierigen Starts der aktuellen stabilen Version 1809 ist eine längere Entwicklungsphase aber vielleicht keine schlechte Idee.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 18. Feb 2019

Also, gerade nochmal geschaut... Man hat satte 4 Möglichkeiten sich die Previews...

Anonymer Nutzer 18. Feb 2019

Ja, richtig, nämlich die persönlichen Daten des Nutzers. Hrhrhr... (scnr) ;)

qq1 18. Feb 2019

eigentlich gehen statt cortana auch jarvis oder stalin https://www.winboard.org/artikel...

XYoukaiX 18. Feb 2019

Jetzt nicht vom glauben abfallen aber in der Berufsschule in der ich bis vor 2 Jahren...

%username% 17. Feb 2019

Chaos-as-a-Service


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /