Abo
  • Services:

Microsoft: Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10

Microsoft hat eine Reihe weiterer Details rund um Windows 10 bekanntgegeben. Neben den Preisen für das Betriebssystem liegen die Systemanforderungen und die Upgrade-Pfade vor. Mit dem Wechsel verschwinden auch einige Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft nennt weitere Details zu Windows 10.
Microsoft nennt weitere Details zu Windows 10. (Bild: Microsoft)

Die endgültigen Preise für Windows 10 stehen fest, und Microsoft hat einige weitere Details zu dem Betriebssystem bekanntgegeben. Windows 10 Home kostet 120 US-Dollar und Windows 10 Pro 200 US-Dollar, wie Cnet und Neowin berichten. Die Angaben stammen von Microsoft. Ein Upgrade von der Home-Ausführung auf die Pro-Edition kostet 100 US-Dollar. Ende Juni 2015 hat Microsoft einen deutschen Preis für Windows 10 Home genannt, der bei 135 Euro liegen wird. Den Preis für Windows 10 Pro hat der Hersteller noch nicht genannt, er könnte rund 220 Euro betragen.

Inhalt:
  1. Microsoft: Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10
  2. Windows 10 kappt Funktionen

Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 brauchen für das Upgrade auf Windows 10 im ersten Jahr nach der Markteinführung nicht zu bezahlen, seit dieser Woche können sie sich dafür registrieren. Wer eine ältere Windows-Version hat oder im ersten Jahr nach der Markteinführung von Windows 10 nicht das kostenlose Upgrade nutzt, muss die oben genannten Preise bezahlen. Wer das kostenlose Upgrade erhalten hat, kann es auf dem betreffenden System weiterhin nutzen und muss nach dem Jahr nichts bezahlen. Mit dem Upgrade darf das komplette System gelöscht und Windows 10 auf dem gleichen Computer jederzeit neu aufgespielt werden.

Keine verlässlichen Informationen gibt es weiterhin dazu, ob es speziell für Windows XP ein vergünstigtes Upgrade auf Windows 10 geben wird. Einem Bericht zufolge ist es geplant, soll 40 US-Dollar kosten und damit klar unterhalb der regulären Windows-10-Preise liegen.

Systemanforderungen für Windows 10

Zudem hat Microsoft die Systemanforderungen für Windows 10 bekanntgegeben. So wird es das Upgrade nur für Windows 7 und Windows 8.1 geben. Für Windows 8.0 wird das Upgrade nicht angeboten, der Anwender muss also vorher sein System aktualisieren. Für Windows-7-Nutzer ist der Wechsel auf Windows 10 nur möglich, wenn sie das Service Pack 1 installiert haben.

  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln
  2. STILL GmbH, Hamburg

Die weiteren Systemanforderungen können als moderat gelten. So erwartet Windows 10 einen Prozessor mit einer Taktrate von mindestens 1 GHz. Auf 32-Bit-Systemen müssen mindestens 1 GByte RAM und 16 GByte Platz auf der Festplatte vorhanden sein. Bei 64-Bit-Systemen werden 2 GByte RAM und 20 GByte Festplattenplatz erwartet. Zudem muss die Grafikkarte mindestens DirectX 9 mit WDDM-1.0-Treibern unterstützen. Das verwendete Display sollte eine Mindestauflösung von 1.024 x 600 Pixeln liefern. Idealerweise sollte ein System für Windows 10 aber deutlich besser ausgestattet sein.

Upgrade-Pfade auf Windows 10

Auch die Upgrade-Pfade für die verschiedenen Windows-Versionen hat Microsoft bekanntgegeben. Nutzer der Windows-7-Editionen Starter, Home Basic und Home Premium erhalten Windows 10 Home. Das gilt auch für Nutzer von Windows 8.1. Windows 10 Pro gibt es für Nutzer von Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate sowie Windows 8.1 Pro.

Windows 10 kappt Funktionen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. (-33%) 39,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

peter_pan 30. Jun 2015

Danke, aber ich möchte für so etas rudimentäres kein extra Programm installieren.

airstryke1337 25. Jun 2015

wozu ist diese PAE eigentlich? in systemprozesse kann man da sowieso locker injecten...

mryello 24. Jun 2015

Guter Text... würde Ms so weiterarbeiten wie bisher bräuchte man bald eine eigene...

pansono 23. Jun 2015

Zudem wird wohl weder MS noch irgendwer der den Einbau einer Hintertür veranlasst hat...

Michael H. 16. Jun 2015

Nicht ganz korrekt. Ich bin zwar nur für Fujitsu zertifiziert, aber bei Dell etc. ist es...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /