Abo
  • Services:

Microsoft: Powerpoint-Zusatz übersetzt Präsentationen in zehn Sprachen

Ob Japanisch, Spanisch oder Deutsch: Der Presentation Translator für Microsoft Powerpoint kann die Worte eines Präsentators übersetzen, zumindest, wenn dieser eine von zehn Sprachen spricht. Möglich macht dies künstliche Intelligenz in der Cloud.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Build 2017 hat Microsoft den Presentation Translator vorgestellt.
Auf der Build 2017 hat Microsoft den Presentation Translator vorgestellt. (Bild: Microsoft)

Künstliche Intelligenz und Sprachassisten sollen auch in Microsoft Office integriert werden. Dazu stellte Microsoft auf seiner Konferenz Build 2017 in Seattle einen Übersetzungsassistenten für die Präsentationssoftware Powerpoint vor. Das Addin befindet sich derzeit in einer Previewphase. Es kann zehn Sprachen verstehen und übersetzen. Die Übersetzung kann vom Assistenten als Text angezeigt werden. Die präferierte Sprache können sich Zuschauer auf ihrem eigenen Windows-Gerät anzeigen lassen und in Q&A-Runden selbst gesprochene oder geschriebene Fragen übersetzen und an den Präsentator übermitteln.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München

Übersetzt wird in Echtzeit und der Struktur der Quellpräsentation folgend. Dazu nimmt das Programm die gesprochene Sprache des Präsentators auf und analysiert diese. Unterstützt werden momentan die Sprachen Arabisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch. Es ist davon auszugehen, dass das System gerade bei in Präsentationen weniger genutzten Sprachen wie etwa Arabisch noch nicht zuverlässig genug für einen produktiven Einsatz ist.

Preview basierend auf einer Preview

Die Grundlage des Presentation Translators ist das ebenfalls in einer Preview befindliche Projekt Custom Speech Service. Dieser Dienst analysiert weltweit extrahierte Sprachdaten, um diese in möglichst exakter Wortwahl und Grammatik zu übersetzen. Der Presentation Translator wird in der sogenannten Microsoft Garage entwickelt, einer Abteilung für experimentelle Projekte im Unternehmen.

Für Nutzer des Powerpoint Addins bedeutet die Custom-Speech-Service-Integration, dass Daten einer Präsentation an Microsoft gesendet und dort ausgewertet werden. Das kann für einige Datenschützer ein Negativargument sein. Diese Datenauswertung findet jedoch auch bei der Konkurrenz wie etwa Google mit Google Assistant, Apple mit Siri oder Amazon mit Alexa statt. Interessierte Präsentatoren können sich für die Preview des Presentation Translators anmelden, indem sie ein dafür erstelltes Formular ausfüllen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  2. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)
  3. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  4. 469€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /