• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: PC-Spielewerkzeug Xbox Game Bar bekommt eigene Apps

Intel, Razer und Xsplit haben die ersten Widgets für die in Windows 10 integrierte Xbox Game Bar angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Xbox Game Bar
Artwork der Xbox Game Bar (Bild: Microsoft)

Microsoft hat in seinem Firmenblog angekündigt, dass die Xbox Game Bar künftig einen eigenen Store für Widgets erhält. Die ersten Apps stellen Intel, Razer und Xsplit, genaue Termine sind noch nicht bekannt. Mitglieder des Insider-Programms dürfen die Software schon verwenden - und alle anderen sollen laut Hersteller nicht mehr lange warten müssen.

Stellenmarkt
  1. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Die Xbox Game Bar gibt es trotz des Xbox im Namen nur unter Windows 10. Um sie aufzurufen, muss man die Tastenkombination Win + G drücken, um dann unter anderem Zugriff auf seine Freundesliste oder eine Übersicht mit der Auslastung von CPU und GPU zu sehen. Das funktioniert nicht nur beim Spielen, sondern jederzeit.

Künftig soll es noch mehr Möglichkeiten mit den Widgets geben. Xsplit bietet seine Streamingsoftware Gamecaster an, so dass Anwender etwa beim Übertragen oder Aufzeichnen eines Spiels besonders unkomplizierten Zugriff auf die Videoeinstellungen und den Chat bekommen.

Razer bietet Widgets für seine schon länger verfügbaren Anwendungen Cortex und Gold. Eine Beta von Cortex ist bereits verfügbar, damit kann man unter anderem im Hintergrund laufende, aber nicht benötigte Anwendungen schließen und somit Ressourcen für das Spiel bereitstellen. Gold erlaubt Zugriff auf eine Art Bonusprogramm von Razer. Intel bietet sein bekanntes Graphics Command Center als Widget an.

Weitere Widgets für die Xbox Game Bar dürften folgen, denn Microsoft hat gleichzeitig mit der Ankündigung des Store die Beta eines Software Development Kit (SDK) dafür veröffentlicht. Damit können Entwickler eigene Anwendungen programmieren und veröffentlichen.

Die Änderungen bei der Xbox Game Bar hat Microsoft im Rahmen eines Inside-Xbox-Videos vorgestellt. Dabei wurde unter anderem auch das Veröffentlichungsdatum des Rennspiels Forza Street für mobile Endgeräte angekündigt: Ab dem 5. Mai 2020 kann man durchstarten. Außerdem ging es um die Xbox Series X und Project Xcloud in Europa - neue Informationen gab es aber keine.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...

wo.ist.der... 08. Apr 2020 / Themenstart

Ich habe es mit einer ganzen Truppe von Freunden auch gerade angetestet und der Konsens...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /