Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: PC-Spieleangebot des Xbox Game Pass wird erweitert

Der Xbox Game Pass soll künftig um mehr Angebote für Windows-PC erweitert werden, sagt Microsoft-Chef Satya Nadella. Derzeit gibt es für 10 Euro nur wenige plattformübergreifend verfügbare Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Xbox Game Pass
Artwork des Xbox Game Pass (Bild: Microsoft)

Im Gespräch mit Analysten hat Microsoft-Chef Satya Nadella nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen laut Forbes angekündigt, das Angebot des Xbox Game Pass künftig um mehr Windows-Spiele zu erweitern. Das dürfte vor allem bedeuten, dass es mehr Titel von Drittanbietern und einen größeren Katalog mit älteren Games geben wird.

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. ASCon Systems GmbH, Stuttgart

Wann es soweit ist und wie der neue Game Pass dann konkret gestaltet sein wird, hat Nadella nicht verraten. Anfang Oktober 2018 hatte Microsoft außerdem mitgeteilt, unter dem Namen Project Cloud einen eigenen Dienst mit Spiele-Streaming auszuprobieren.

Derzeit können Spieler den Xbox Game Pass für 10 Euro im Monat abonnieren. Dafür gibt es wie bei einer Flatrate zeitlich unbegrenzten Zugriff auf herunterladbare Spiele. Schon jetzt sind auch einige wenige Titel im Angebot, die sich wahlweise auf der Xbox One oder auf einem PC mit Windows-PC betreiben lassen - etwa Forza Horizon 4 und Sea of Thieves. Bei Microsoft heißt diese plattformübergreifende Kompatibilität, bei der auch Savegames und Fortschritte synchronisiert werden, Play Anywhere.

Das Geschäft mit den Games läuft bei Microsoft offenbar derzeit gut. In den Monaten Juli bis September 2018 hatte der Konzern im Geschäftsbereich Spiele rund 2,74 Milliarden US-Dollar an Umsatz geschafft - das ist ein Plus von 44 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum.

Den Umsatz mit verkauften Konsolen hat das Unternehmen sogar um 94 Prozent gesteigert - allerdings lag das auch daran, dass im Vorjahr viele Käufer auf die Xbox One X gewartet hatten; nach wie vor veröffentlicht Microsoft keine Zahlen über die verkauften Konsolen. Die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer von Xbox Live stieg innerhalb eines Jahres von 53 Millionen auf 57 Millionen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. 51,95€
  3. 43,99€

quineloe 28. Okt 2018

In heutigen open PVP spielen sind andere Spieler auch nichts anderes als Computergegner...

phenomenon360 28. Okt 2018

Das kann man durchaus anders sehen. Klar, mit dem Anspruch die neusten Releases zu...

Hotohori 27. Okt 2018

Da die Auswahl eben noch nicht so groß ist hängt es stark vom eigenen Spielegeschmack ab...

FroZenViper 26. Okt 2018

Nein ist es generell nicht, da es für Microsoft unter anderem ja auch nicht lukrativ wäre...

Glennmorangy 26. Okt 2018

Auch weil das Spiele angebot großartig ist und mir total zusagt.


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
    Serielle Hybride
    Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

    Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
    Von Mattias Schlenker

    1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
    2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
    3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

      •  /