• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: PC-Spieleangebot des Xbox Game Pass wird erweitert

Der Xbox Game Pass soll künftig um mehr Angebote für Windows-PC erweitert werden, sagt Microsoft-Chef Satya Nadella. Derzeit gibt es für 10 Euro nur wenige plattformübergreifend verfügbare Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Xbox Game Pass
Artwork des Xbox Game Pass (Bild: Microsoft)

Im Gespräch mit Analysten hat Microsoft-Chef Satya Nadella nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen laut Forbes angekündigt, das Angebot des Xbox Game Pass künftig um mehr Windows-Spiele zu erweitern. Das dürfte vor allem bedeuten, dass es mehr Titel von Drittanbietern und einen größeren Katalog mit älteren Games geben wird.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)

Wann es soweit ist und wie der neue Game Pass dann konkret gestaltet sein wird, hat Nadella nicht verraten. Anfang Oktober 2018 hatte Microsoft außerdem mitgeteilt, unter dem Namen Project Cloud einen eigenen Dienst mit Spiele-Streaming auszuprobieren.

Derzeit können Spieler den Xbox Game Pass für 10 Euro im Monat abonnieren. Dafür gibt es wie bei einer Flatrate zeitlich unbegrenzten Zugriff auf herunterladbare Spiele. Schon jetzt sind auch einige wenige Titel im Angebot, die sich wahlweise auf der Xbox One oder auf einem PC mit Windows-PC betreiben lassen - etwa Forza Horizon 4 und Sea of Thieves. Bei Microsoft heißt diese plattformübergreifende Kompatibilität, bei der auch Savegames und Fortschritte synchronisiert werden, Play Anywhere.

Das Geschäft mit den Games läuft bei Microsoft offenbar derzeit gut. In den Monaten Juli bis September 2018 hatte der Konzern im Geschäftsbereich Spiele rund 2,74 Milliarden US-Dollar an Umsatz geschafft - das ist ein Plus von 44 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum.

Den Umsatz mit verkauften Konsolen hat das Unternehmen sogar um 94 Prozent gesteigert - allerdings lag das auch daran, dass im Vorjahr viele Käufer auf die Xbox One X gewartet hatten; nach wie vor veröffentlicht Microsoft keine Zahlen über die verkauften Konsolen. Die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer von Xbox Live stieg innerhalb eines Jahres von 53 Millionen auf 57 Millionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 11,99€
  3. (-74%) 15,50€
  4. (-80%) 9,99€

quineloe 28. Okt 2018

In heutigen open PVP spielen sind andere Spieler auch nichts anderes als Computergegner...

phenomenon360 28. Okt 2018

Das kann man durchaus anders sehen. Klar, mit dem Anspruch die neusten Releases zu...

Hotohori 27. Okt 2018

Da die Auswahl eben noch nicht so groß ist hängt es stark vom eigenen Spielegeschmack ab...

FroZenViper 26. Okt 2018

Nein ist es generell nicht, da es für Microsoft unter anderem ja auch nicht lukrativ wäre...

Glennmorangy 26. Okt 2018

Auch weil das Spiele angebot großartig ist und mir total zusagt.


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /