Abo
  • Services:
Anzeige
Hotfix für den Internet Explorer erschienen
Hotfix für den Internet Explorer erschienen (Bild: Microsoft)

Microsoft: Patch für Internet Explorer macht Probleme

Microsoft musste diesen Monat nicht nur vier Windows-Patches zurückziehen, sondern auch ein Sicherheitsupdate für den Internet Explorer macht Probleme. Der Browser reagiert entweder sehr langsam oder gar nicht mehr. Dafür gibt es jedoch bereits Abhilfe.

Anzeige

In diesem Monat läuft es nicht gut bei Microsoft: Erst musste Microsoft gleich vier Windows-Patches zurückziehen, weil diese dazu führen konnten, dass sich ein Windows-Rechner nicht mehr starten ließ. Auch den Internet Explorer hat es erwischt. Microsofts Browser hat diesen Monat einen Sammelpatch erhalten. Dieser soll vor allem eine Reihe von Sicherheitslücken beseitigen.

Internet Explorer reagiert langsam oder gar nicht mehr

Nach der Installation des Patches kann es allerdings zu Problemen kommen. Microsoft selbst räumt ein, dass der Browser deutlich langsamer reagieren kann als bisher. Im schlimmsten Fall ist der Browser nicht mehr ansprechbar und damit nicht mehr nutzbar. Der Fehler tritt in allen relevanten Versionen des Internet Explorers auf, also in den Versionen 7 bis 11.

Microsoft hat für das Problem einen sogenannten Hotfix für den Internet Explorer veröffentlicht. Nach Einspielung dieses Updates sollen die genannten Probleme mit dem Browser nicht mehr auftreten. Nach der Installation der Aktualisierung muss der Rechner neu gestartet werden, damit sich die Änderung auch auswirkt.

Derzeit ist nicht bekannt, ob Microsoft den Sammelpatch für den Internet Explorer noch einmal überarbeitet und in einer korrigierten Fassung bereitstellt. Auch die Ursache für den Fehler ist nicht bekannt, der Hersteller hat dazu keine Angaben gemacht.

Windows-Patches verursachen Bluescreen

Erst vor ein paar Tagen musste Microsoft vier Sicherheitspatches für die Windows-Plattform zurückziehen. Die vier Patches werden nicht mehr verteilt. Nach der Installation eines der vier Updates konnte es passieren, dass der Rechner beim Hochfahren nur noch einen Bluescreen anzeigt. In einem solchen Fall muss der Rechner mit einer Windows-CD hochgefahren werden, um dann das Update deinstallieren zu können.

Microsoft empfiehlt Nutzern, die vier Updates KB2982791, KB2970228, KB2975719 und KB2975331 vorsorglich zu deinstallieren, auch wenn der Anwender bislang keine Probleme hat. Derzeit ist ungewiss, wann die Patches in überarbeiteter Fassung veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 21. Aug 2014

Dann machst du was falsch.

Spaghetticode 20. Aug 2014

Outlook Express (Windows 98, 2000, Me, XP), Windows Mail (Windows Vista). Nein, das war...

Phreeze 20. Aug 2014

früher, das early bird update ... sonst nichts.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. IT Services mpsna GmbH, Herten
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  2. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35

  3. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    BLi8819 | 01:32

  4. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 01:31

  5. Re: Wozu?

    plutoniumsulfat | 01:25


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel