• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Patch für Internet Explorer macht Probleme

Microsoft musste diesen Monat nicht nur vier Windows-Patches zurückziehen, sondern auch ein Sicherheitsupdate für den Internet Explorer macht Probleme. Der Browser reagiert entweder sehr langsam oder gar nicht mehr. Dafür gibt es jedoch bereits Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Hotfix für den Internet Explorer erschienen
Hotfix für den Internet Explorer erschienen (Bild: Microsoft)

In diesem Monat läuft es nicht gut bei Microsoft: Erst musste Microsoft gleich vier Windows-Patches zurückziehen, weil diese dazu führen konnten, dass sich ein Windows-Rechner nicht mehr starten ließ. Auch den Internet Explorer hat es erwischt. Microsofts Browser hat diesen Monat einen Sammelpatch erhalten. Dieser soll vor allem eine Reihe von Sicherheitslücken beseitigen.

Internet Explorer reagiert langsam oder gar nicht mehr

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Nach der Installation des Patches kann es allerdings zu Problemen kommen. Microsoft selbst räumt ein, dass der Browser deutlich langsamer reagieren kann als bisher. Im schlimmsten Fall ist der Browser nicht mehr ansprechbar und damit nicht mehr nutzbar. Der Fehler tritt in allen relevanten Versionen des Internet Explorers auf, also in den Versionen 7 bis 11.

Microsoft hat für das Problem einen sogenannten Hotfix für den Internet Explorer veröffentlicht. Nach Einspielung dieses Updates sollen die genannten Probleme mit dem Browser nicht mehr auftreten. Nach der Installation der Aktualisierung muss der Rechner neu gestartet werden, damit sich die Änderung auch auswirkt.

Derzeit ist nicht bekannt, ob Microsoft den Sammelpatch für den Internet Explorer noch einmal überarbeitet und in einer korrigierten Fassung bereitstellt. Auch die Ursache für den Fehler ist nicht bekannt, der Hersteller hat dazu keine Angaben gemacht.

Windows-Patches verursachen Bluescreen

Erst vor ein paar Tagen musste Microsoft vier Sicherheitspatches für die Windows-Plattform zurückziehen. Die vier Patches werden nicht mehr verteilt. Nach der Installation eines der vier Updates konnte es passieren, dass der Rechner beim Hochfahren nur noch einen Bluescreen anzeigt. In einem solchen Fall muss der Rechner mit einer Windows-CD hochgefahren werden, um dann das Update deinstallieren zu können.

Microsoft empfiehlt Nutzern, die vier Updates KB2982791, KB2970228, KB2975719 und KB2975331 vorsorglich zu deinstallieren, auch wenn der Anwender bislang keine Probleme hat. Derzeit ist ungewiss, wann die Patches in überarbeiteter Fassung veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 3,99€
  3. (-40%) 5,99€

Himmerlarschund... 21. Aug 2014

Dann machst du was falsch.

Spaghetticode 20. Aug 2014

Outlook Express (Windows 98, 2000, Me, XP), Windows Mail (Windows Vista). Nein, das war...

Phreeze 20. Aug 2014

früher, das early bird update ... sonst nichts.


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
    Unitymedia
    Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

    Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
    Von Günther Born

    1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
    2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
    3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

      •  /