• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Patch behebt Verbindungsabbrüche von Windows 10

Gerade Nutzer, die einen Proxy oder VPN nutzen, sollen teilweise Verbindungsprobleme beklagen. Der Windows-10-Patch soll das ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Wenn das Kabel steckt und die Verbindung nicht geht, hilft möglicherweise der Patch.
Wenn das Kabel steckt und die Verbindung nicht geht, hilft möglicherweise der Patch. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Microsoft verteilt dezeit ein optionales Update für Windows 10, das für einige Nutzer sehr wichtig sein könnte: Das Betriebssystem hat laut dem Hersteller wohl derzeit einen Bug integriert, der ohne ersichtlichen Grund die Netzwerkverbindung trennt. Das gelte für Geräte, die über einen Proxy oder ein Virtual Private Network (VPN) mit dem Internet kommunizieren. Gerade in Zeiten der Heimarbeit während der Coronakrise könnte das besonders viele Nutzer treffen, deren Arbeitgeber aus Sicherheitsgründen auf VPNs setzen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Das Update steht für die Windows-Versionen 1909, 1903, 1809, 1803 und 1709 bereit - jeweils als Paket KB4554364 (für 1903 und 1909), KB4554354 (für 1809), KB4554349 (für 1803) und KB4554342 (für 1709). Ältere Versionen werden nicht mehr von Microsoft unterstützt. In diesem Fall sollte zunächst das Betriebssystem mit einem aktuellen Inhaltspatch versehen werden.

Windows-Update ist optional

"Wir empfehlen, dass sie dieses Update nur installieren, wenn Sie von diesem Problem betroffen sind", schreibt Microsoft in einem Infotext zum Update. Laut der Beschreibung des Patches scheinen betroffene Windows-Systeme teilweise auch einfach nur einen falschen Verbindungsstatus anzuzeigen. So kann es wohl vorkommen, dass Anwender nicht ins Internet gelangen, obwohl eine aktive Verbindung angezeigt wird, und andersherum. Es ist daher ratsam, zunächst die VPN-Verbindung oder die Proxy-Weiterleitung auszuschalten, damit eine Verbindung zu den Update-Servern überhaupt möglich ist und anschließend das Update heruntergeladen werden kann.

Optionale Patches müssen von den Nutzern oder den verwaltenden Administratoren selbstständig ausgewählt und manuell installiert werden. Für Endkunden ist das über die Systemeinstellungen des Betriebssystems unter dem Reiter Windows Update möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Steffen991 13. Apr 2020 / Themenstart

Das passiert ab und zu mal wenn man kostenlos VPN dienst nutzt..

JouMxyzptlk 01. Apr 2020 / Themenstart

.CMD Datei auf dem Desktop des users. Inhalt: ping 8.8.8.8 ping www.google.de ping 8.8.8...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

NXNSAttack: Effizienter Angriff auf Nameserver
NXNSAttack
Effizienter Angriff auf Nameserver

Eine neue Form von Denial-of-Service-Angriff nutzt die DNS-Architektur, um mit wenig Aufwand viel Serverlast und Traffic zu erzeugen.
Von Hanno Böck

  1. Microsoft Vorschau auf DNS over HTTPS in Windows verfügbar
  2. DNS Kanadische Internet Registry führt DNS-Dienst mit DoH ein
  3. Iana Defekter Tresor verzögert DNSSEC-Root-Key-Zeremonie

    •  /