Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Outlook-Watch-Face für Android-Smartwatches

Microsoft unterstützt mit Outlook Android Wear. Das E-Mail-Programm kann dann auch auf Smartwatches mit Android funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Outlook auf der Android-Smartwatch.
Outlook auf der Android-Smartwatch. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat für Android Wear Outlook-Watch-Faces veröffentlicht. Mit den neuen Anzeigemechanismen soll das Kalender- und E-Mail-Programm für Besitzer einer Android Smartwatch einfacher in der Bedienung werden. Outlook zeigt nun direkt auf der Uhr die Termine der nächsten 12 Stunden an sowie die Anzahl der erhaltenen E-Mails seit dem letzten Blick auf das Smartphone. Dazu gehören auch Erinnerungen an Termine.

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Freiburg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Berlin

Sollte es keine Termine geben, zeigt Outlook mehr Details zu E-Mails an. Zudem verspricht Microsoft, dass der Anwender dieselben Aktionen auf der Uhr durchführen kann, die auch auf dem Smartphone möglich sind. Wird der Nutzer etwa eingeladen, kann eine Einladung angenommen werden. Außerdem lassen sich E-Mails mit einem Flag versehen oder auch löschen.

Die Android-Wear-Version entspricht damit in Teilen der Version für die Apple Watch. Das Beantworten von E-Mails wird von Microsoft allerdings noch nicht als Funktion genannt. Die aktualisierte Outlook-App steht im Play Store bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 4,99€
  3. (-81%) 3,75€
  4. (-75%) 3,75€

TheUnichi 06. Jun 2016

Du hast mich nicht richtig verstanden. Es _ist_ möglich, die Funktionalität unter WP...

iu3h45iuh456 05. Jun 2016

"Sollte es keine Termine geben, zeigt Outlook mehr Details zu E-Mails an." - das ist...

ArnoNymous 05. Jun 2016

Jepp gelesen hab ich das bei meiner aktuellen outlook app auch...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /