Abo
  • Services:
Anzeige
Outlook 2016: Microsoft arbeitet an dem Unicode-Problem
Outlook 2016: Microsoft arbeitet an dem Unicode-Problem (Bild: Screenshot: Golem.de)

Microsoft: Outlook 2016 versteht Ünicöde nicht so richtig

Outlook 2016: Microsoft arbeitet an dem Unicode-Problem
Outlook 2016: Microsoft arbeitet an dem Unicode-Problem (Bild: Screenshot: Golem.de)

Keine Ümläüte mehr in Öütlöök-IMÄP-Pässwörtern: Erst machte POP-3 bei Outlook 2016 Probleme, und Microsoft riet zum Umstieg auf IMAP. Jetzt nimmt IMAP nicht mehr alle Passwörter, und Microsoft rät dreierlei.

Er habe, sagte der im Winter verstorbene Musiker Ian 'Lemmy' Kilmister einmal, den Umlaut eingeführt, damit der Name seiner Band Motörhead gemeiner aussehe. Ob das Microsoft zu gemein war? Wer Motörhead als Passwort für das Mailprogramm Outlook gewählt haben sollte, kommt jetzt unter Umständen nicht mehr an seine Mails: Outlook 2016 akzeptiert keine Unicode-Zeichen mehr in Passwörtern.

Anzeige

Wenn ein Unicode-Zeichen im Passwort auftauche, funktioniere die Authentifizierung nicht, heißt es auf der Hilfe-Seite von Microsoft. Das gilt allerdings nur für IMAP.

The Germans sind a little verärgert

Bemerkenswerterweise nennt Microsoft als Beispiel ausgerechnet ä, ö und ü - als ob es nicht tausende anderer Unicode-Zeichen gebe. "Das ist empörend", lästert etwa das britische Nachrichtenangebot The Register. Die "Germans" seien "a little verärgert". Wahrscheinlich aber nicht nur die: Was ist mit denjenigen, deren Schrift nicht aus Ascii-Zeichen besteht? Praktisch ganz Asien wird vor Freude Kopf stehen.

Zur Abhilfe bietet Microsoft aber schon gleich einige Tipps an, wie sich das Problem vermeiden lässt. Der einfachste: "Ändern Sie Ihr Passwort so, dass es keine Unicode-Zeichen mehr enthält." Klar: Motoerhead. Da haette man auch selbst drauf kommen koennen. Sieht dann zwar nicht mehr so boese aus, faellt aber auch nicht auf - Passwoerter sind ja im Normalfall nicht sichtbar.

Wechseln Sie zu POP-3

Wer auf Motörhead besteht, dem rät Microsoft, das Protokoll zu wechseln: Statt IMAP solle er POP-3 nutzen. Auch ein guter Ratschlag - angesichts der Probleme, die beim POP3-E-Mail-Dienst unter Outlook 2016 aufgetreten sind. Seinerzeit riet Microsoft übrigens, zur Abhilfe auf IMAP zu wechseln. - Also doch: Motoerhead.

Bleibt Microsofts dritter Tipp: Outlook 2013 statt Outlook 2016 nutzen - dort tritt das Problem nämlich wundersamerweise nicht auf. Däs ist döch ein güter Vörschläg.

Ach ja: An dem Problem werde gearbeitet, sagt Microsoft. Wenn es Fortschritte gebe, werde das Unternehmen sie auf der Hilfe-Seite bekannt geben.


eye home zur Startseite
cpt.dirk 29. Aug 2016

Steter Tropfen höhlt den Stein.

FreiGeistler 26. Aug 2016

Apropos, wir machen in der Firma gerade Windows 10 -deployment auf über 2000 neue...

Apfelbrot 26. Aug 2016

Aber das interessiert mal wieder keine Sau oder? Das selbe Spiel wie das Gejammer dass...

Anonymer Nutzer 25. Aug 2016

Heute wieder mehrfach gehabt. Das iPhone beschädigt beim Weiterleiten PDF-Anhänge...

Anonymer Nutzer 24. Aug 2016

Was hat denn jetzt ein Endgerät, welches neue Komponenten einsetzt, die 10 Jahre vorher...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PiSA sales GmbH, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. Daimler AG, Neu-Ulm oder Mannheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 13,99€
  2. (-85%) 5,99€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: "Die Wahrheit ist, Verbraucher lieben es...

    basil | 21:20

  2. Re: AGesVG

    User_x | 21:16

  3. Re: Aber über die AAA Bürger ablästern...

    User_x | 21:11

  4. Re: Die Angst der Deutschen vor ihrem Staat

    User_x | 21:09

  5. Re: Gedanken

    Dummer Mensch | 21:03


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel