Abo
  • Services:

Microsoft: Outlook 2013 ohne .xls und .doc

Microsofts Outlook 2013 wird einige Altlasten loswerden. Dazu gehören auch die alten Word- und Excel-Dateiformate .doc und .xls.

Artikel veröffentlicht am ,
Outlook 2013 entfernt einige Funktionen älterer Versionen.
Outlook 2013 entfernt einige Funktionen älterer Versionen. (Bild: Microsoft)

Outlook 2013 wird einiges anders machen als seine Vorgänger - und einiges wird es gar nicht mehr machen. Die Kommunikations- und Terminplanungssoftware, die im Februar 2013 mit dem neuen Office 2013 erscheinen soll, wird Daten nicht mehr in und aus Word- und Excel-Dateien des alten Formats konvertieren: Die Unterstützung für Word 97-2003 (.doc) und Excel 97-2003 (.xls) wird damit beendet. Das Gleiche gilt laut offizieller Ankündigung in Microsofts Outlook-Blog für Dateien des ACT! Contact Manager. Was sich nicht verändert: Outlook soll auch in Zukunft .csv- (comma-separated-value) und .pst-Dateien unterstützen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. BWI GmbH, Bonn

"So sehr wir es lieben, Outlook um neue Funktionen zu erweitern, der Wartungsfreundlichkeit unseres Produkts zuliebe müssen wir manchmal diejenigen entfernen, die veraltet sind und von einer Großzahl der Anwender gar nicht genutzt werden. Das erlaubt uns eine Fokussierung auf Funktionen, auf die sich die meisten von Ihnen, unsere Kunden, verlassen", heißt es im Outlook-Blog.

Mit dem Hinweis will Microsoft seine Kunden rechtzeitig vorwarnen, damit sie bei der Veröffentlichung von Outlook 2013 keine Überraschungen erleben, wenn sie die neue Version einsetzen und im Unternehmen einführen. Einige weitere kleinere Veränderungen finden sich ebenfalls in dem Blog-Eintrag.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

spybotor 22. Jun 2013

Excel kann man auf beliebig vielen Monitoren gleichzeitig nutzen. Öffne einfach ein neues...

Wiener 17. Feb 2013

Ich habe dasselbe Problem, und darf es vielelicht auch nochmals erklären: Mit Outlook...

Anonymer Nutzer 31. Jan 2013

"Für groß und klein ein Hinkelstein" ... "Du Schnäuzelchen, unsere Nachbarn haben auch...

Lemo 31. Jan 2013

Ich benutz Office 2013 in der Volume Lizenz schon seit mehreren Wochen, ich seh absolut...

Lemo 31. Jan 2013

Und wer dabei noch Jogginghosen trägt... ;)


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /