Microsoft: Originalversion der Xbox One wird nicht mehr verkauft

Die Originalversion der Xbox One ist offiziell nicht mehr bei Microsoft im Angebot. Derzeit können Spieler nur die Slim-Variante kaufen - und bei der leistungsstarken Xbox One X sind nicht einmal mehr Vorbestellungen möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorstellung der Xbox One bei Microsoft in Redmond im Jahr 2013.
Vorstellung der Xbox One bei Microsoft in Redmond im Jahr 2013. (Bild: Glenn Chapman/AFP/Getty Images)

Microsoft verkauft keine neuen Xbox One mehr - gemeint ist nur die Originalversion der Konsole, die kleinere Variante mit dem Namenszusatz S (Slim) ist weiterhin erhältlich. Das Gerät ist im deutschen und nordamerikanischen Unternehmensstore nicht mehr erhältlich, in Großbritannien wird es laut einem Bericht auf Kotaku.com seit kurzem als vergriffen geführt. Die Produktion ist offenbar schon etwas länger eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler / Anwendungsentwickler JAVA JEE (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
  2. Referent Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Senior-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
Detailsuche

Damit gibt es derzeit nur noch die S-Version, die Microsoft Ende 2016 veröffentlicht hatte. Im Handel sind für das weiße, relativ kleine Gerät derzeit um die 230 Euro fällig. Am 7. November 2017 will Microsoft die besonders leistungsfähige Xbox One X für rund 500 Euro veröffentlichen. Das für Vorbesteller bislang verfügbare Kontingent ist sowohl bei Microsoft selbst als auch im Onlinehandel ausverkauft.

Es dürfte nicht sehr viele Spieler geben, die das Ende für die Originalversion der Xbox One (Test auf Golem.de) bedauern. Das große Gehäuse passt schlecht in Regale, hinzu kommt das an einem relativ kurzen Kabel befestigte externe Netzteil. Anders als die S kann die klassische Variante keine 4K-Videos darstellen.

Die Originalversion der Konsole kam 2013 auf den Markt. Das Gerät hatte einen eher schweren Start: Es war mit einem Preis von rund 500 Euro immerhin 100 Euro teuer als die fast zeitgleich erhältliche Playstation 4. Dafür gab es zwar die Bewegungssteuerung Kinect mit dazu - allerdings verstanden das viele Spieler als ungewolltes Zwangsbundle, zumal es für das eigentlich gar nicht so üble Kamerasystem kaum wirklich interessante Einsatzmöglichkeiten gab.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
  3. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ab Sommer 2014 gab die One auch ohne Kinect für 400 Euro, inzwischen spielt Kinect bei neuen Spielen und in der Community praktisch keine Rolle mehr. Auch für die Xbox One S und X sind keine Bundles verfügbar, separat ist das Gerät aber noch für rund 80 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  2. Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
    Microsoft
    Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

    Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

  3. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /