Microsoft: OpenBSD kommt für die Azure-Cloud

Das Unix-Betriebssystem OpenBSD gilt als besonders sicher und stabil. Microsoft erkennt dessen Potential und macht es für Azure verfügbar. Dazu kooperiert das Unternehmen mit dem deutschen Firewall-Hersteller Esdenera.

Artikel veröffentlicht am ,
OpenBSD kommt auf die Azure-Cloud-Plattform von Microsoft.
OpenBSD kommt auf die Azure-Cloud-Plattform von Microsoft. (Bild: OpenBSD/Microsoft)

Microsoft erweitert seinen Cloud-Computing-Plattform Azure um weitere Funktionen, die Nutzern mehr aus der Unix-Betriebssystemfamilie BSD anbieten. Zum einen wurde dem Azure Marketplace eine virtuelle Maschine für FreeBSD Version 11 hinzugefügt, zum anderen hat das Unternehmen die Azure-Unterstützung für OpenBSD bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. System Engineer / System Developer (m/f/d) ADAS data measurement / replay and SiL/HiL solutions
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen
  2. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
Detailsuche

OpenBSD ist ein Betriebssystem auf Unix-Basis, das als besonders sicher gilt. Es wird kostenlos vertrieben und kann auch in binärer Form heruntergeladen werden. Microsoft kooperiert dazu mit dem in Deutschland ansässigen Hersteller von Software-Firewalls Esdenera.

Dieses Unternehmen baut seine Firewalllösungen, wie etwa das Produkt Firewall 3, auf Grundlage des OpenBSD-Betriebssystems. Aus der Kooperation zwischen Microsoft und Esdenera folgt auch, dass die Firewall 3, wie OpenBSD, im Azure Marketplace zur Verfügung steht.

Gleichzeitig ist im Azure Marketplace die Version 11 von FreeBSD als virtuelle Maschine erhältlich. Diese ergänzt die seit 2016 erhältliche Version 10.3.

Immer mehr Open Source wird Microsoft-kompatibel

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Schritt, Betriebssysteme wie OpenBSD, FreeBSD und darauf laufende Anwendungen wie etwa Esdenaras Firewall 3 mit Microsofts Cloud-Infrastruktur Azure zu unterstützen, unterstreicht die Strategie des aktuellen Microsoft-CEOs Satya Nadella. Das Unternehmen sieht Open-Source-Projekte nicht mehr als Konkurrenz, sondern als nützliche Werkzeuge für die eigene Azure-Plattform.

OpenBSD könnte auch ein wichtiges Argument für die künftige Unterstützung von Microsoft Azure auf ARM-Prozessoren sein. Das Betriebssystem ist in der Lage, auf der vorwiegend im Bereich mobiler Endgeräte und spezialisierter Embedded-Hardware genutzten Architektur ausgeführt zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /