Microsoft: Onedrive ist nicht im Browser erreichbar

Der Online-Service von Onedrive scheint seit dem Morgen des 11. August 2017 nicht erreichbar zu sein. Bisher gibt es noch keine Details. Golem.de hat bei Microsoft nachgefragt. Die Desktop-App ist offenbar nicht betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Techniker ist informiert.
Techniker ist informiert. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Derzeit berichten Nutzer von Problemen mit Microsofts Cloud-Speicher Onedrive. Wenn versucht wird, auf Cloud-Dateien zuzugreifen, gibt es nur eine Timeout-Nachricht. Erste Berichte erreichten Golem.de über soziale Medien am Freitag, 11. August 2017, gegen 8:30 Uhr.

Stellenmarkt
  1. IT Systems Engineer/IT User HelpDesk/IT-Support (m/w/d)
    Alpla-Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  2. Softwareentwickler C++ (m/w/d)
    vitero GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Es können weder Fotos noch andere Dateien abgerufen werden. Golem.de hat es überprüft. Sowohl in Googles Browser Chrome und in Mozilla Firefox als auch in Microsoft Edge haben wir keinen Zugriff auf unsere Dateien.

Desktop-Version scheint zu funktionieren

Die Desktop-App scheint jedoch zu funktionieren. Wir konnten Dateien und Ordner synchronisieren und abspeichern. Auch der Upload von Dateien ist offenbar noch möglich. Wir haben bei Microsoft angefragt, was es mit dem Problem auf sich hat, und informieren, sobald es Neues zum Thema gibt.

Nachtrag vom 11. August 2017, 14:26 Uhr

Microsoft hat sich zurückgemeldet und folgende Aussage abgegeben: "Wir arbeiten daran, den Dienst für einige Kunden wiederherzustellen, die momentan Schwierigkeiten haben, auf Onedrive zuzugreifen". Mittlerweile nehmen die Problemberichte von Nutzern ab.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft hat auch eine Statusseite verlinkt, die um 14:23 Uhr aktualisiert wurde. Momentan werde ein Teil der Cloud-Infrastruktur nacheinander neu gestartet. Das dauere noch etwa fünf Stunden, heißt es.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /