Abo
  • Services:

Microsoft: Onedrive für iOS macht im Hintergrund Fotobackups

Microsoft hat eine neue iOS-Version von Onedrive veröffentlicht, die im Hintergrund die Bilder in der Cloud sichert, die der Nutzer mit seinem iPhone oder iPad geschossen hat. Auch für Android-Nutzer gibt es ein Update.

Artikel veröffentlicht am ,
OneDrive für iOS
OneDrive für iOS (Bild: Microsoft)

Nachdem Microsoft sein Cloud-Speicher-Angebot Onedrive Anfang der Woche deutlich vergünstigt und das Inklusivvolumen für die kostenlose Nutzung wieder etwas heraufgeschraubt hat, sind nun im Blog eine neue iOS- und eine Android-Version für Onedrive angekündigt worden. Die Apps machen es leichter, die Fotos, die der Nutzer mit seinem Smartphone aufgenommen hat, in der Cloud zu speichern.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Bei Android-Nutzern der Onedrive-Version würden Videos in der Voreinstellung automatisch in die Cloud kopiert, teilte Microsoft mit. Außerdem sei die Such- und Navigationsfunktion verbessert worden.

Unter iOS kann die App Fotos im Hintergrund sichern, wenn die Funktion aktiviert wurde. Außerdem lassen sich Dokumente aus Onedrive nun leichter mit Office Mobile oder Office für das iPad direkt aus der App heraus öffnen. So können beispielsweise Bilder schnell in Dokumente eingefügt werden.

Das Update auf Version 4.2 steht bereits in Apples App-iTunes-Store zur Verfügung. In Googles Play Store ist es ebenfalls verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 4,95€
  3. (-50%) 29,99€
  4. 5€

Anonymer Nutzer 27. Jun 2014

Aber bestimmt nicht Kollege. Bei Dropbox wird überhaupt garnichts ab Default gesichert...

TrudleR 26. Jun 2014

Belassen wir's mal dabei.


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /