Abo
  • Services:

Microsoft: Onedrive für iOS macht im Hintergrund Fotobackups

Microsoft hat eine neue iOS-Version von Onedrive veröffentlicht, die im Hintergrund die Bilder in der Cloud sichert, die der Nutzer mit seinem iPhone oder iPad geschossen hat. Auch für Android-Nutzer gibt es ein Update.

Artikel veröffentlicht am ,
OneDrive für iOS
OneDrive für iOS (Bild: Microsoft)

Nachdem Microsoft sein Cloud-Speicher-Angebot Onedrive Anfang der Woche deutlich vergünstigt und das Inklusivvolumen für die kostenlose Nutzung wieder etwas heraufgeschraubt hat, sind nun im Blog eine neue iOS- und eine Android-Version für Onedrive angekündigt worden. Die Apps machen es leichter, die Fotos, die der Nutzer mit seinem Smartphone aufgenommen hat, in der Cloud zu speichern.

Stellenmarkt
  1. Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin
  2. adesso AG, verschiedene Einsatzorte

Bei Android-Nutzern der Onedrive-Version würden Videos in der Voreinstellung automatisch in die Cloud kopiert, teilte Microsoft mit. Außerdem sei die Such- und Navigationsfunktion verbessert worden.

Unter iOS kann die App Fotos im Hintergrund sichern, wenn die Funktion aktiviert wurde. Außerdem lassen sich Dokumente aus Onedrive nun leichter mit Office Mobile oder Office für das iPad direkt aus der App heraus öffnen. So können beispielsweise Bilder schnell in Dokumente eingefügt werden.

Das Update auf Version 4.2 steht bereits in Apples App-iTunes-Store zur Verfügung. In Googles Play Store ist es ebenfalls verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 35,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Anonymer Nutzer 27. Jun 2014

Aber bestimmt nicht Kollege. Bei Dropbox wird überhaupt garnichts ab Default gesichert...

TrudleR 26. Jun 2014

Belassen wir's mal dabei.


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /