Microsoft: Office-Patch macht Outlook 2013 kaputt

Microsoft hat einen Patch für Office 2013 veröffentlicht, der bei vielen Nutzern Probleme macht. Nach der Installation lässt sich die Ordneransicht in Outlook 2013 nicht mehr anzeigen. Zudem lassen sich drei Sicherheitspatches für Office 2007 auf vielen Systemen vermeintlich nicht installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Patch für Office 2013 macht Probleme.
Patch für Office 2013 macht Probleme. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

In dieser Woche hat Microsoft eine Reihe von Sicherheitspatches veröffentlicht. Wie auch im vergangenen Monat gibt es damit auch in diesem Monat Probleme. Im vergangenen Monat sorgte ein Windows-7-Patch für Ärger, weil Systeme einiger Nutzer nach der Einspielung des Patches abstürzten. Diesmal sollen sich Patches vermeintlich gar nicht erst installieren, ein weiterer macht Probleme.

Stellenmarkt
  1. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. IT Service Portfolio Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Kiel, Mannheim, Offenbach
Detailsuche

Viele Nutzer beklagen sich, dass sich die drei Microsoft-Patches KB2760411, KB2760588 und KB2760583 für Office 2007 gar nicht erst installieren lassen, wie Betroffene berichten. Nutzern werden die Patches immer wieder zur Installation angeboten, obwohl sie gerade aufgespielt wurden. Wie Microsoft mittlerweile erklärt, sollen die betreffenden Patches korrekt installiert worden sein. Fehlerhaft sei nur, dass die Patches immer wieder zum Download angeboten werden. Microsoft untersuche derzeit noch, was die Ursache für den Fehler ist.

Patch für Office 2013 blendet die Outlook-Ordneransicht aus

Parallel zu den oben genannten Sicherheitspatches wurde in dieser Woche ein Update für Office 2013 veröffentlicht. Dieser soll vor allem die Stabilität der Office-Suite erhöhen und kleinere Programmfehler sollen behoben worden sein. Nach der Einspielung des Patches KB2817630 berichten aber etliche Anwender, dass danach die Ordneransicht in Outlook nicht mehr angezeigt wird. Betroffene Nutzer berichten, dass eine Deinstallation des Updates KB2817630 das Problem beseitigt und die Ordneransicht danach wieder erscheint.

Microsoft hat die Verteilung des Updates nun erst einmal nach eigener Aussage gestoppt und bestätigt, dass eine Patch-Deinstallation das Problem behebt. Zudem kann es helfen, das im August 2013 veröffentlichte Update KB2817347 zu deinstallieren. Nach Aussage von Microsoft gibt es Probleme, wenn die beiden Patches installiert sind.

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit ist nicht bekannt, wann Microsoft einen korrigierten Patch für Office 2013 bereitstellt, der die Ordneransicht von Outlook 2013 nicht mehr verschwinden lässt.

Nachtrag vom 12. September 2013, 14:52 Uhr

Ein Leser teilte uns mit, das Problem mit der verschwundenen Ordneransicht in Outlook 2013 könne mit einem Hotfix gelöst werden, der vor einem Monat erschienen ist. Nach der Installation des August-Hotfixes KB2817503 ist demnach die Ordneransicht wieder da.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IT.Gnom 15. Sep 2013

Toll wenn "IrgendeinNutzer" in 20 Jahren noch nie ein Problem mit seinem PC oder mit...

elitezocker 15. Sep 2013

Auch bei mir gab es die im Artikel beschriebenen Probleme und 10 Updates wollten sich...

IT.Gnom 14. Sep 2013

Wie auch immer Du das siehst. Ich bleibe bei meiner kritischen Meinung gegenüber MS...

tibrob 14. Sep 2013

Wieso abheben? Ich dachte die NSA kopiert nur die Kontostände.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /