Microsoft Office: Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten

Noch ist es zu früh, die Rückkehr von Karl Klammer zu feiern oder zu befürchten - aber eine Art Assistent wird mit dem nächsten Office wieder zur Verfügung stehen. US-Berichten zufolge gibt es zudem ein neues Theme, das sich an Office 2010 orientiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft arbeitet an neuem Office.
Microsoft arbeitet an neuem Office. (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Parallel zu den Vorbereitungen für Windows 9, das am 30. September 2014 vorgestellt werden soll, verschickt Microsoft an Tester auch erste Versionen der neuen Office-Pakete. Dies geht aus einem Bericht von The Verge hervor. Demnach werden unter dem Codenamen "Office 16" neue Ausgaben von Office 2013 und Office 365 entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Developer Compliance Solutions (m/w/d)
    targens GmbH, Stuttgart
  2. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
Detailsuche

Auffälligste Neuerung der neuen Bürosoftware ist eine Art Suchfeld, das oben in der Mitte über der Auswahl der Ribbons angebracht ist. In der englischsprachigen Version steht dort "Tell me what you want to do". Trägt der Nutzer dort ein Vorhaben ein, etwa "Füge ein Bild ein", so führt ihn das Programm durch die dafür nötigen Schritte. Bei der Verarbeitung von Fotos soll es auch eine weitere Neuheit geben: Sie werden anhand der Kameradaten nun automatisch in der korrekten Ausrichtung dargestellt, müssen also nicht von Hand gedreht werden.

Der neue Assistent erinnert an den in den USA "Clippy" genannten Assistenten, der in Deutschland als "Karl Klammer" bekannt war. Microsoft hatte den kleinen Helfer ab Office 97 in Form einer animierten Büroklammer in seine Software eingebaut, er war jedoch zunehmend unbeliebt bei den Anwendern: Viel zu aufdringlich versuchte der Assistent, alle möglichen Routineaufgaben wie das Schreiben eines Briefs zu erkennen. Abschaltbar war die Funktion allerdings von Anfang an.

Hilfe nur auf Anfrage

Während Clippy sich automatisch einblendete, will Microsoft mit dem neuen Assistenten offenbar nur Hilfe auf direkten Wunsch des Nutzers anbieten. Das Suchfeld am oberen Rand des Office-Fensters könnte auch als eine Suche in den Hilfetexten verstanden werden; wie es genau funktioniert, ist noch nicht bekannt.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fest steht aber schon eine Designänderung: Das zuletzt mit Office 2010 verfügbare Theme in dunkelgrauen Farben soll auch mit den nächsten Versionen wieder angeboten werden. Es ist laut The Verge aber nicht die Standardeinstellung, die bleibt wohl Office-typisch in hellen Farben bestehen. Die Gestaltung der Oberfläche kann aber wie seit jeher auch vom Anwender geändert werden.

Wann die neuen Versionen von Office und Office 365 erscheinen, steht noch nicht fest. Da Windows 9 aber schon im ersten Quartal des Jahres verfügbar sein soll, ist dann auch mit den Neuausgaben von Microsofts Bürosuite zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zilti 22. Sep 2014

Deshalb ja auch die Ribbons. Versteckte Funktionen findet man auch in der aktuellen...

zilti 22. Sep 2014

Also die Office-Hilfe ist absolut top, da findet man für alles Erdenkliche Schritt-für...

User_x 21. Sep 2014

dafür gibt es doch libre oder openoffice ;)

Auf 'ne Cola 20. Sep 2014

mit Recht, wirkliche Alternativen, die einen Wechsel würdig wären, gibt es nicht



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Artikel
  1. Recht auf Verschlüsselung: Wissing beunruhigt über Pläne zur Chatkontrolle
    Recht auf Verschlüsselung
    Wissing beunruhigt über Pläne zur Chatkontrolle

    In einem ausführlichen Statement hat sich Digitalminister Wissing zu Wort gemeldet. Die Pläne zur Chatkontrolle gehen ihm zu weit.

  2. Was man aus realen Cyberattacken lernen kann
     
    Was man aus realen Cyberattacken lernen kann

    "Hätte ich das mal vorher gewusst!" Die Threat Hunter von Sophos haben ihre Erfahrungen im täglichen Kampf gegen Cyberkriminelle in einem Kompendium zusammengefasst. Jedes Kapitel enthält praxisorientierte IT-Sicherheitsempfehlungen für Unternehmen.
    Sponsored Post von Sophos

  3. Vizio: GPL-Durchsetzung darf als Verbraucherklage verhandelt werden
    Vizio
    GPL-Durchsetzung darf als Verbraucherklage verhandelt werden

    Erstmals erkennt ein US-Gericht an, dass aus der GPL auch Verbraucherrechte folgen könnten. Die Kläger bezeichnen das als "Wendepunkt".

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /