• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft Office: Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten

Noch ist es zu früh, die Rückkehr von Karl Klammer zu feiern oder zu befürchten - aber eine Art Assistent wird mit dem nächsten Office wieder zur Verfügung stehen. US-Berichten zufolge gibt es zudem ein neues Theme, das sich an Office 2010 orientiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft arbeitet an neuem Office.
Microsoft arbeitet an neuem Office. (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Parallel zu den Vorbereitungen für Windows 9, das am 30. September 2014 vorgestellt werden soll, verschickt Microsoft an Tester auch erste Versionen der neuen Office-Pakete. Dies geht aus einem Bericht von The Verge hervor. Demnach werden unter dem Codenamen "Office 16" neue Ausgaben von Office 2013 und Office 365 entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Somfy GmbH, München, Augsburg

Auffälligste Neuerung der neuen Bürosoftware ist eine Art Suchfeld, das oben in der Mitte über der Auswahl der Ribbons angebracht ist. In der englischsprachigen Version steht dort "Tell me what you want to do". Trägt der Nutzer dort ein Vorhaben ein, etwa "Füge ein Bild ein", so führt ihn das Programm durch die dafür nötigen Schritte. Bei der Verarbeitung von Fotos soll es auch eine weitere Neuheit geben: Sie werden anhand der Kameradaten nun automatisch in der korrekten Ausrichtung dargestellt, müssen also nicht von Hand gedreht werden.

Der neue Assistent erinnert an den in den USA "Clippy" genannten Assistenten, der in Deutschland als "Karl Klammer" bekannt war. Microsoft hatte den kleinen Helfer ab Office 97 in Form einer animierten Büroklammer in seine Software eingebaut, er war jedoch zunehmend unbeliebt bei den Anwendern: Viel zu aufdringlich versuchte der Assistent, alle möglichen Routineaufgaben wie das Schreiben eines Briefs zu erkennen. Abschaltbar war die Funktion allerdings von Anfang an.

Hilfe nur auf Anfrage

Während Clippy sich automatisch einblendete, will Microsoft mit dem neuen Assistenten offenbar nur Hilfe auf direkten Wunsch des Nutzers anbieten. Das Suchfeld am oberen Rand des Office-Fensters könnte auch als eine Suche in den Hilfetexten verstanden werden; wie es genau funktioniert, ist noch nicht bekannt.

Fest steht aber schon eine Designänderung: Das zuletzt mit Office 2010 verfügbare Theme in dunkelgrauen Farben soll auch mit den nächsten Versionen wieder angeboten werden. Es ist laut The Verge aber nicht die Standardeinstellung, die bleibt wohl Office-typisch in hellen Farben bestehen. Die Gestaltung der Oberfläche kann aber wie seit jeher auch vom Anwender geändert werden.

Wann die neuen Versionen von Office und Office 365 erscheinen, steht noch nicht fest. Da Windows 9 aber schon im ersten Quartal des Jahres verfügbar sein soll, ist dann auch mit den Neuausgaben von Microsofts Bürosuite zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€

zilti 22. Sep 2014

Deshalb ja auch die Ribbons. Versteckte Funktionen findet man auch in der aktuellen...

zilti 22. Sep 2014

Also die Office-Hilfe ist absolut top, da findet man für alles Erdenkliche Schritt-für...

User_x 21. Sep 2014

dafür gibt es doch libre oder openoffice ;)

Auf 'ne Cola 20. Sep 2014

mit Recht, wirkliche Alternativen, die einen Wechsel würdig wären, gibt es nicht

lisgoem8 20. Sep 2014

Ich hab mit 2010 aufgehört mir die Versionen zu holen. Damals mit meiner 2010 war ich...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /