Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Office für Mac erhält Dark Mode mit blendender Ausnahme

Microsoft hat seine Office-Suite für MacOS mit einem Dark Mode ausgestattet, der auch Office-365-Abonnenten zur Verfügung steht. Der Dunkelmodus funktioniert allerdings nur mit MacOS Mojave 10.14 - und ausgerechnet in Outlook bleibt der Inhalt von E-Mails strahlend weiß.

Artikel veröffentlicht am ,
Dark Mode für MS Office auf dem Mac
Dark Mode für MS Office auf dem Mac (Bild: Microsoft)

Microsoft hat den Dark Mode seiner Office-Anwendungen für den Mac über Office 365 verteilt. In Version 16.20 ist nun der Dunkelmodus verfügbar, der bisher nur über Microsofts Insiderprogramm zu haben war.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig

In Outlook werden Mails allerdings weiterhin auf hellem Untergrund dargestellt, was die Lesbarkeit zwar erhöht, aber zu einem unangenehmen Blendeffekt führt, wenn der Rest des Bildschirms abgedunkelt ist. Apples Mailprogramm hingegen zeigt auch die Mailinhalte dunkel an.

Voraussetzung zur Nutzung des Dark Modes ist das Betriebssystem MacOS 10.14 Mojave. In Office 16.20 kamen außerdem neue Icons in der Bedienoberfläche dazu. Durch die neuen Symbole fügen sich die Anwendungen auf dem Mac besser in die Ästhetik der Apple-Oberfläche ein.

Außerdem implementierte Microsoft eine neue Funktion für Powerpoint, mit der die im angeschlossenen iPhone befindliche Kamera Fotos direkt in Präsentationsdokumente einfügen kann. Zudem wurde in die Applikationen eine neue Rechtschreib- und Grammatikfunktion integriert, die auch Wortvorschläge macht.

Word erhält die Fähigkeit, Schriftarten direkt im Dokument zu speichern, wie es bei PDF-Dateien seit langem möglich ist. So soll sichergestellt werden, dass die Datei auch auf anderen Geräten immer gleich aussieht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

Anonymer Nutzer 14. Dez 2018

Nur bei OLED und nur bei reinem Schwarz. Der Grafikeinheit als auch einer LCD...

demon driver 13. Dez 2018

Ich bin gespannt, wie lange das dauert, bis sich das im "Arbeitsschutz" (bescheuertes...

pandarino 13. Dez 2018

Kaufen ist halt besser als mieten.

igor37 13. Dez 2018

Ich habe letztens versucht, Thunderbird abzudunkeln. Plugins dafür gibt es anscheinend...

ad (Golem.de) 13. Dez 2018

ne das war Braincrash ;)


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /