Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft Office 365 Personal: Günstigeres Cloud-Office für Privatpersonen

Microsoft hat Office 365 um eine Personal-Edition erweitert. Diese kostet mit 7 statt 10 Euro pro Monat etwas weniger als Office 365 Home, dafür unterstützt die günstigere Version nur je einen Windows-PC oder Mac und ein Windows- oder iOS-Tablet.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Office 365 Personal
Microsoft Office 365 Personal (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wie angekündigt hat Microsoft das neue Office 365 Personal für Privatpersonen vorgestellt. Das Cloud-Office für 7 Euro monatlich oder 70 Euro jährlich umfasst die Webanwendungen von Word, Excel, Powerpoint, Onenote, Outlook, Publisher und Access. Die einzige Einschränkung verglichen mit Office 365 Home ist die geringere Anzahl an Lizenzen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Modis GmbH, Bonn

Die Home-Version unterstützt bis zu fünf Windows-PCs oder Macs und maximal fünf Windows- oder iOS-Tablets. Die neue Personal-Version richtet sich hingegen an Einzelnutzer und kann somit nur auf je einem Gerät verwendet werden. Mindestvoraussetzung ist Windows 7 oder Mac OS X 10.5.8, Windows RT unterstützt Office 365 ebenfalls. Zudem wird Apples iPad unterstützt, Android-Tablets hingegen noch nicht.

Auf Smartphones mit Android, iOS oder Windows Phone ist der Funktionsumfang eingeschränkt: Nur Word-, Excel- und Powerpoint-Dokumente sind bearbeitbar, andere Webanwendungen fehlen. Neben dem Cloud-Office selbst umfasst Microsoft Office 365 Personal noch 20 GByte Online-Speicher und pro Monat bis zu 60 Minuten Skype-Telefonate ins Festnetz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 469€
  3. 289€

Hamburg5 17. Apr 2014

70 Euro Miete pro Jahr - das heißt, wenn ich das Paket 10 Jahre nutze, habe ich 700 Euro...

MathiasD 17. Apr 2014

"Günstigeres Cloud-Office für Privatpersonen" "Das Cloud-Office für 7 Euro monatlich oder...

Anonymer Nutzer 16. Apr 2014

und die Bekannten leben alle im gleichen Haushalt? ;) Oder gab es da nicht so kleine...

User_x 16. Apr 2014

stunden und tagebasiert! öfters braucht man kein office... es sei studenten und gesch.


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /