Microsoft: Office-365-Kunden nutzen künftig Outlook.com werbefrei

Microsoft will Funktionen in Outlook.com für Office-365-Abonnenten freischalten. Am wichtigsten: keine Werbung! Aber auch das Scannen von E-Mail-Anhängen auf Malware und ein größeres Postfach wird es geben - Zweiteres auch für das kostenlose Konto auf Outlook.com.

Artikel veröffentlicht am ,
Outlook.com wird für Office-365-Kunden funktionsreicher.
Outlook.com wird für Office-365-Kunden funktionsreicher. (Bild: Microsoft)

Microsoft wird viele Funktionen des Online-E-Mail-Dienstes Outlook.com für Office-365-Home- und Personal-Abonnenten übernehmen. Das kündigt das Unternehmen in einem Blogpost an. Es soll künftig ein werbefreies Postfach geben. Abonnenten haben auch den Vorteil, Outlook.com mit mehr Sicherheitsfunktionen nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (m/w/d) im Referat 8506 "Dienstleistungszentren Ländlicher Raum, Berufsbildung und Beratung Agrar- und Hauswirtschaft"
    Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Mainz
  2. IT Process Engineer Sales (m/w/div.)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Dazu zählt auch das automatisierte Scannen von Anhängen auf Malware. Beim Öffnen von verlinkten Webseiten in einer E-Mail scannt das Programm diese und gleicht sie mit sicherheitskritischen Domains ab. Laut Microsoft soll der dahinterliegende Algorithmus stets aktuell sein und einen Schutz gegen immer wieder neu auftauchende Malware bieten - solange der Nutzer für Office 365 bezahlt.

Ein weiterer Vorteil für Office-365-Abonnenten soll mehr Nachrichtenspeicher in der Cloud sein. Das E-Mail-Archiv wird auf 50 GByte Speicherplatz erhöht. Das überträgt sich auch auf Outlook.com-Premiumnutzer, die bisher einen Speicherplatz von 12 GByte hatten. Besitzer eines kostenlosen Accounts bekommen ebenfalls mehr Kapazität zugewiesen: 15 GByte an Nachrichten können gespeichert werden.

Freischaltung automatisch und über Zeit

Office-365-Nutzer, die die neuen Funktionen nutzen wollen, müssen sich laut Microsoft lediglich mit einem entsprechenden E-Mail-Konto auf der Plattform anmelden. Gültige Kontonamen enden mit den Domainnamen @outlook.com, @hotmail.com, @msn.com oder @live.com. Drittanbieterkonten werden nicht akzeptiert.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    1.-3. November 2021, Online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  3. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
Weitere IT-Trainings

Anhand des Kontos erkennt das System den Abonnementstatus und schaltet die Funktionen entsprechend frei. Das gilt auch für Nutzer, die sich eine Lizenz von Office 365 mit anderen Nutzern teilen. Allerdings sollen die Vorteile erst in den kommenden Monaten implementiert werden. Ein genaues Datum nannte Microsoft nicht. In der darauffolgenden Zeit sollen noch weitere Funktionen für Office-365-Nutzer kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Webcams im Test
Dell und Elgato wollen Razer ablösen

Viele Leute suchen nach guten Webcams. Die Dell Ultrasharp Webcam und die Elgato Facecam sollen helfen. Sie müssen sich aber gegen Razer behaupten.
Ein Test von Oliver Nickel

Neue Webcams im Test: Dell und Elgato wollen Razer ablösen
Artikel
  1. Microsoft Office: BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme
    Microsoft Office  
    BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme

    Zahlreiche Telekom-Kunden hatten am Morgen Probleme, sich etwa mit Microsofts Online-Diensten zu verbinden. Grund ist wohl ein BGP-Fehler.

  2. Bitcoin, Ethereum & Co.: Ausgerechnet der Wolf of Wallstreet fordert Regulierung
    Bitcoin, Ethereum & Co.
    Ausgerechnet der Wolf of Wallstreet fordert Regulierung

    Jordan Belfort ist der Meinung, dass eine Regulierung von Kryptowährungen wie Bitcoin gut wäre. Seine Einschätzung basiert auf Erfahrung.

  3. China: Apple-Leaker soll Quellen verraten oder die Konsequenzen tragen
    China
    Apple-Leaker soll Quellen verraten oder die Konsequenzen tragen

    Apple geht gegen einen chinesischen Leaker vor und verlangt die Herausgabe seiner Quellen. Andernfalls werde die Polizei eingeschaltet.

My1 02. Nov 2017

naja ich würde einfach mal sagen dass es ein deutscher provider ist oder so. anstelle...

vergeben 01. Nov 2017

das alle Outlook-User Outlook 365 "in der Cloud" nutzen. Dann bleibt deren ganzer Traffic...

Nico82x 01. Nov 2017

Frechheit. Da bekommen die mehr Leistung, die dafür was bezahlen.

supermew10 01. Nov 2017

Also bei mir funktioniert outlook premium mit eigener domain super



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 jetzt bestellbar • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen • Philips 65" Ambilight 679€ • Bosch Professional günstiger [Werbung]
    •  /