Abo
  • Services:

Microsoft: Office-365-Kunden nutzen künftig Outlook.com werbefrei

Microsoft will Funktionen in Outlook.com für Office-365-Abonnenten freischalten. Am wichtigsten: keine Werbung! Aber auch das Scannen von E-Mail-Anhängen auf Malware und ein größeres Postfach wird es geben - Zweiteres auch für das kostenlose Konto auf Outlook.com.

Artikel veröffentlicht am ,
Outlook.com wird für Office-365-Kunden funktionsreicher.
Outlook.com wird für Office-365-Kunden funktionsreicher. (Bild: Microsoft)

Microsoft wird viele Funktionen des Online-E-Mail-Dienstes Outlook.com für Office-365-Home- und Personal-Abonnenten übernehmen. Das kündigt das Unternehmen in einem Blogpost an. Es soll künftig ein werbefreies Postfach geben. Abonnenten haben auch den Vorteil, Outlook.com mit mehr Sicherheitsfunktionen nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Dazu zählt auch das automatisierte Scannen von Anhängen auf Malware. Beim Öffnen von verlinkten Webseiten in einer E-Mail scannt das Programm diese und gleicht sie mit sicherheitskritischen Domains ab. Laut Microsoft soll der dahinterliegende Algorithmus stets aktuell sein und einen Schutz gegen immer wieder neu auftauchende Malware bieten - solange der Nutzer für Office 365 bezahlt.

Ein weiterer Vorteil für Office-365-Abonnenten soll mehr Nachrichtenspeicher in der Cloud sein. Das E-Mail-Archiv wird auf 50 GByte Speicherplatz erhöht. Das überträgt sich auch auf Outlook.com-Premiumnutzer, die bisher einen Speicherplatz von 12 GByte hatten. Besitzer eines kostenlosen Accounts bekommen ebenfalls mehr Kapazität zugewiesen: 15 GByte an Nachrichten können gespeichert werden.

Freischaltung automatisch und über Zeit

Office-365-Nutzer, die die neuen Funktionen nutzen wollen, müssen sich laut Microsoft lediglich mit einem entsprechenden E-Mail-Konto auf der Plattform anmelden. Gültige Kontonamen enden mit den Domainnamen @outlook.com, @hotmail.com, @msn.com oder @live.com. Drittanbieterkonten werden nicht akzeptiert.

Anhand des Kontos erkennt das System den Abonnementstatus und schaltet die Funktionen entsprechend frei. Das gilt auch für Nutzer, die sich eine Lizenz von Office 365 mit anderen Nutzern teilen. Allerdings sollen die Vorteile erst in den kommenden Monaten implementiert werden. Ein genaues Datum nannte Microsoft nicht. In der darauffolgenden Zeit sollen noch weitere Funktionen für Office-365-Nutzer kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,75€ + Versand
  3. 449€

My1 02. Nov 2017

naja ich würde einfach mal sagen dass es ein deutscher provider ist oder so. anstelle...

vergeben 01. Nov 2017

das alle Outlook-User Outlook 365 "in der Cloud" nutzen. Dann bleibt deren ganzer Traffic...

Nico82x 01. Nov 2017

Frechheit. Da bekommen die mehr Leistung, die dafür was bezahlen.

supermew10 01. Nov 2017

Also bei mir funktioniert outlook premium mit eigener domain super


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /