Microsoft: Office 2016 für dieses Jahr geplant

Microsoft will die nächste Version der Office-Suite noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. Office 2016 ist vor allem für die Bedienung mit Maus und Tastatur gedacht. Parallel dazu ist Office for Windows 10 für Touchscreens geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft arbeitet an Office 2016.
Microsoft arbeitet an Office 2016. (Bild: Greg Baker/AFP/Getty Images)

In den nächsten Monaten will Microsoft Stück für Stück erste Details zu Office 2016 enthüllen. Bisher ist nicht viel über das kommende Office-Paket bekannt. In einem Blog-Posting hat Microsofts Office-Team verkündet, dass Office 2016 in der zweiten Jahreshälfte erscheinen soll. Bis zum Erscheinen der fertigen Version soll eine Vorabversion geplant sein.

Office für Windows 10 wird parallel angeboten

Stellenmarkt
  1. IT Service Owner (m/f/x) MakerSpace
    UnternehmerTUM GmbH, Garching
  2. Head of IT (m/f/x) Service
    UnternehmerTUM GmbH, Garching
Detailsuche

Office 2016 wird sich grundlegend von Office für Windows 10 unterscheiden, das als Universal-App geplant ist und auf Desktops, Notebooks, Tablets und Smartphones laufen soll. Anders sieht es bei Office 2016 aus, das für den Einsatz auf Notebooks und Desktops konzipiert ist.

Die kommende Office-Suite wird auf eine Bedienung mit Maus und Tastatur hin optimiert sein. Im Unterschied dazu kann Office für Windows 10 auch gut mit dem Finger bedient werden. Auf Geräten mit kleinem Display und auf Smartphones soll diese Office-Variante dazugehören, für große Tablets, Desktop-Computer oder Notebooks soll es diese Version in Microsofts Windows Store geben. Was die Software dann kosten wird, sagte Microsoft noch nicht.

Aller Voraussicht nach wird Microsoft die neuen Funktionen in Office 2016 häppchenweise in den kommenden Monaten ankündigen, so dass es noch lange dauern kann, bis man sich einen Überblick über alle Neuerungen wird machen können. So verfährt Microsoft seit einiger Zeit, wenn es um größere neue Produkte geht.

Durchgesickerte Neuerungen

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit wird erwartet, dass sich Office 2016 von der Oberfläche und Bedienung her stark an Office 2013 orientieren wird. Die neue Version soll einen neuen Assistenten bekommen, der an den in den USA "Clippy" genannten Assistenten erinnert und in Deutschland "Karl Klammer" heißt. Microsoft hatte den kleinen Helfer ab Office 97 in Form einer animierten Büroklammer in seine Software eingebaut.

Zudem soll in Office 2016 eine Art Suchfeld enthalten sein, das oben in der Mitte über der Auswahl der Ribbons zu finden ist. Der Nutzer kann dort sein Vorhaben eintragen und das Programm führt das aus - etwa das Einfügen eines Bildes. Bei der Bearbeitung von Fotos sollen diese anhand der Kameradaten automatisch in der korrekten Ausrichtung dargestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 26. Jan 2015

Ach, der Müll :D

NixName 25. Jan 2015

Unglaublich, was hier so alles erzählt wird :/ Kenne OpenOffice seit es StarOffice war...

igor37 23. Jan 2015

Da hatte ich schon massive Probleme, ab einer gewissen Seitenanzahl hat Word einfach...

nmSteven 23. Jan 2015

Besonders sich Funktionen zusammen Frickeln kann man offenbar mit LaTex besser!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

  2. BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr
     
    BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr

    Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Schlüsseltechnologie für Streitkräfte. Daher erprobt die BWI als IT-Systemhaus der Bundeswehr Potenziale und Anwendungsfelder für die Herausforderungen der Soldat*innen.
    Sponsored Post von BWI

  3. Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
    Datenschutz und Microsoft 365
    "Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

    Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Neue Rabatt-Aktion • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /