Skype und Outlook werden eins

Auch Outlook wurde an die Fingerbedienung mit neuen Bedienungselementen angepasst. Es gibt etwa ein Quick Actions Tab an der rechten Seite, um bestimmte Aktionen wie etwa das Setzen von Flags durchzusetzen.

Stellenmarkt
  1. IT-affine Akademikerin/IT-affiner Akademiker (m/w/d) mit Datenbankkenntnissen
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. System Engineer (m/w/d) im Bereich Industrial Engineering
    Berbel Ablufttechnik GmbH, Rheine
Detailsuche

Outlook setzt zudem auf eine Trennung von Kalender und E-Mail, so dass die Elemente groß genug bleiben. Anhand von Outlook demonstrierte Microsoft auch die Einbettung von Funktionen. Befindet sich in einer E-Mail etwa eine Adresse, zeigt Outlook beispielsweise einen Kartenausschnitt aus Bing.

Das vor einiger Zeit aufgekaufte Skype ist nun in Outlook integriert. Nutzer können also ihre Skype-Kontakte direkt anrufen oder Videochats mit ihnen durchführen.

Radio-Menu als fingerfreundliches Kontextmenü

Neu ist eine kreisrunde Bedienungsfunktion, die Microsoft Radio-Menu nennt. Es ist im Prinzip ein Kontextmenü, das allerdings sehr groß ist und leicht mit dem Finger bedient werden kann. Nutzer können so etwa Text fett darstellen. Außerdem wird die Kamera in Office besser integriert. In Onenote zeigte Microsoft, wie der Nutzer ein Foto aufnimmt und dies im Notizprogramm speichert.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch die Anwendungen Onenote, Sharepoint und Excel wurden komplett an die Bedienung mit Finger und Stift angepasst. Die Ribbons sind jeweils erhalten geblieben, wurden aber neu gestaltet und sind standardmäßig zusammengeklappt. Onenote ist hierbei eine Besonderheit: Das Programm ist bereits seit Jahren an die Hardware von Tablet-PCs angepasst worden. Auf dieser Arbeit setzt Microsoft aber nicht auf. Die Oberfläche orientiert sich stattdessen an dem Metro-Konzept.

Alle gezeigten Anwendungen waren bereits an Metro angepasst. Ob tatsächlich alle Pakete des Office-Universums auf Metro umgestellt wurden, ist noch nicht bekannt. In der Vergangenheit brauchte Microsoft etwa bei der Einführung der Ribbons einige Jahre, bis alle Komponenten damit versehen waren.

Microsoft hat noch nicht bekanntgegeben, wann Office 2013 erscheinen soll. Eine Office-Version für Windows RT, vormals Windows on ARM (WOA), wurde nicht gezeigt. Ob eine Preview-Version von Office 2013 für Windows in Kürze separat zum Download zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar. Microsoft hat nur eine neue Version von Office 365 als Vorschau freigegeben. Um Office 365 nutzen zu können, ist eine Anmeldung für diesen Dienst notwendig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsoft: Office 2013 mit Fingerbedienung und Skype-Integration
  1.  
  2. 1
  3. 2


fad al-erroh 19. Jul 2012

bestes mail-programm ueberhaupt. :D

andrej611 17. Jul 2012

Seh dir es an: http://www.youtube.com/watch?v=xJ3y_QopcuQ Danach würdest du auch dein...

cry88 17. Jul 2012

nein weil es besser ist. neue nutzer finden sich damit deutlich schneller zurecht als...

Bankai 17. Jul 2012

LOL - jetzt wird es wirklich lächerlich...

Wander 17. Jul 2012

Ich finde auch, dass dieses minimalistische, an Metro orientierte Design von Office und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Core i5, i7, i9: Intel stellt mobile Prozessoren der Comet-Lake-Serie ein
    Core i5, i7, i9
    Intel stellt mobile Prozessoren der Comet-Lake-Serie ein

    Comet Lake wird nicht einmal zwei Jahre alt, schon stellt Intel diverse Mobil-SoCs der Serie in 14 nm+++ ein. Es gibt einfach bessere Chips.

  3. Elektromobilität: VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben
    Elektromobilität
    VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben

    Das Lithium für Akkus von Elektroautos wird knapp. VW will den Rohstoff für die eigene Akkuproduktion künftig aus Süddeutschland beziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /