Abo
  • Services:

Skype und Outlook werden eins

Auch Outlook wurde an die Fingerbedienung mit neuen Bedienungselementen angepasst. Es gibt etwa ein Quick Actions Tab an der rechten Seite, um bestimmte Aktionen wie etwa das Setzen von Flags durchzusetzen.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Outlook setzt zudem auf eine Trennung von Kalender und E-Mail, so dass die Elemente groß genug bleiben. Anhand von Outlook demonstrierte Microsoft auch die Einbettung von Funktionen. Befindet sich in einer E-Mail etwa eine Adresse, zeigt Outlook beispielsweise einen Kartenausschnitt aus Bing.

Das vor einiger Zeit aufgekaufte Skype ist nun in Outlook integriert. Nutzer können also ihre Skype-Kontakte direkt anrufen oder Videochats mit ihnen durchführen.

Radio-Menu als fingerfreundliches Kontextmenü

Neu ist eine kreisrunde Bedienungsfunktion, die Microsoft Radio-Menu nennt. Es ist im Prinzip ein Kontextmenü, das allerdings sehr groß ist und leicht mit dem Finger bedient werden kann. Nutzer können so etwa Text fett darstellen. Außerdem wird die Kamera in Office besser integriert. In Onenote zeigte Microsoft, wie der Nutzer ein Foto aufnimmt und dies im Notizprogramm speichert.

Auch die Anwendungen Onenote, Sharepoint und Excel wurden komplett an die Bedienung mit Finger und Stift angepasst. Die Ribbons sind jeweils erhalten geblieben, wurden aber neu gestaltet und sind standardmäßig zusammengeklappt. Onenote ist hierbei eine Besonderheit: Das Programm ist bereits seit Jahren an die Hardware von Tablet-PCs angepasst worden. Auf dieser Arbeit setzt Microsoft aber nicht auf. Die Oberfläche orientiert sich stattdessen an dem Metro-Konzept.

Alle gezeigten Anwendungen waren bereits an Metro angepasst. Ob tatsächlich alle Pakete des Office-Universums auf Metro umgestellt wurden, ist noch nicht bekannt. In der Vergangenheit brauchte Microsoft etwa bei der Einführung der Ribbons einige Jahre, bis alle Komponenten damit versehen waren.

Microsoft hat noch nicht bekanntgegeben, wann Office 2013 erscheinen soll. Eine Office-Version für Windows RT, vormals Windows on ARM (WOA), wurde nicht gezeigt. Ob eine Preview-Version von Office 2013 für Windows in Kürze separat zum Download zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar. Microsoft hat nur eine neue Version von Office 365 als Vorschau freigegeben. Um Office 365 nutzen zu können, ist eine Anmeldung für diesen Dienst notwendig.

 Microsoft: Office 2013 mit Fingerbedienung und Skype-Integration
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

fad al-erroh 19. Jul 2012

bestes mail-programm ueberhaupt. :D

andrej611 17. Jul 2012

Seh dir es an: http://www.youtube.com/watch?v=xJ3y_QopcuQ Danach würdest du auch dein...

cry88 17. Jul 2012

nein weil es besser ist. neue nutzer finden sich damit deutlich schneller zurecht als...

Bankai 17. Jul 2012

LOL - jetzt wird es wirklich lächerlich...

Wander 17. Jul 2012

Ich finde auch, dass dieses minimalistische, an Metro orientierte Design von Office und...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /