Microsoft: Offenbar Hardware-Upgrades für Xbox One geplant

Die Xbox One bekommt möglicherweise keinen Nachfolger, sondern Hardware-Upgrades: Diese Vorstellung von der Weiterentwicklung der Konsole hat Microsoft-Manager Phil Spencer bei einer Veranstaltung geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox One
Xbox One (Bild: Microsoft)

In den letzten Monaten hat Microsoft bei der Xbox One die Möglichkeit der Abwärtskompatibilität geschaffen, nun will Phil Spencer die "Vorwärtskompatibilität". Das hat der für die Konsole zuständige Microsoft-Manager in den vergangenen Tagen bei einer Veranstaltung in San Francisco gesagt. Gemeint hat er damit laut PCworld.com, dass die Leistungsfähigkeit der Xbox One durch Upgrades oder Erweiterungen wie ein PC verbessert werden könnte, "ohne die Plattform zu entwerten".

Stellenmarkt
  1. Product Lead (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München
  2. IT-Security Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
Detailsuche

Derzeit gebe es auf PCs und mobilen Endgeräten fortlaufend Verbesserungen, während bei den Konsolen die Hardware am Anfang festgeschrieben werde und die Entwickler damit dann sieben oder mehr Jahre auskommen müssten, während andere Systeme "besser, schneller und stärker" würden.

Konkrete Ankündigungen hat Spencer nicht gemacht. Offenbar hat der Manager aber nicht nur vage Ideen, sondern arbeitet mit seinem Team an der Umsetzung - das ist zumindest der Eindruck, den er bei Vertreten der US-Presse vor Ort hinterlassen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ovaron 03. Mär 2016

Sehe ich genauso. Ich wollte nur darauf hinweisen das hier alter Wein in neue Schläuche...

ichselbst 02. Mär 2016

Ich denke, das wird die Idee von Microsoft sein. Nur alle 8 Jahre oder so neue Hardware...

Balion 02. Mär 2016

Eben, was bringt mir das ganze bei einem 2000er DSL, es ist ja nicht so, als würde ich...

cntrl 02. Mär 2016

Solltest dich damit direkt bei Microsoft bewerben. Viel Erfolg!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /