• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: OEM-Preise für Windows 10 durchgesickert

Wie jedes Mal, wenn Microsoft eine neue Windows-Version veröffentlicht, gelangen die Preise für das Betriebssystem durch Onlinehändler früher in den Umlauf, als Microsoft sie verrät. Windows 10 soll in der OEM-Version sogar teurer werden.

Artikel veröffentlicht am ,
OEM-Preise von Windows 10 durchgesickert
OEM-Preise von Windows 10 durchgesickert (Bild: Microsoft)

Windows 10 soll in den USA in zwei OEM-Versionen am 31. August erscheinen und 110 (Home) beziehungsweise 150 US-Dollar (Professional) kosten. Das hat zumindest der Onlinehändler Newegg.com auf seiner Website vorab verraten. Er erlaubt auch Vorbestellungen des Betriebssystems, es dürfte sich deshalb nicht um Platzhalter handeln. OEM-Versionen sind nicht mit den Einzelhandelsversionen zu verwechseln, sie sind einfacher aufgemacht und günstiger als die sogenannte Retail-Verpackung.

  • Windows 10 OEM auf Newegg.com (Screenshot: Golem.de am 31. Mai, 10:45 Uhr MESZ)
Windows 10 OEM auf Newegg.com (Screenshot: Golem.de am 31. Mai, 10:45 Uhr MESZ)
Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

Microsoft selbst hält sich mit den genauen Preisen und Erscheinungsdaten offiziell noch bedeckt. Newegg war schon einmal in Sachen Windows-Preise ganz vorn mit dabei, als das Unternehmen 2012 Vorbestellungen für Windows 8 annahm. Die Nicht-OEM-Version soll nach einer Äußerung eines Microsoft-Partners im Juli erscheinen. Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 erschienen jeweils im Oktober.

Wie ZDNet.com bemerkt, sind die OEM-Preise gegenüber denen von Windows 8 und Windows 8 Pro um 10 US-Dollar gestiegen. Das sollte angesichts der allgemeinen Preissteigerung allerdings nicht für großes Aufsehen sorgen. Wie immer gelten die US-Preise netto, die Verkaufssteuern werden je nach Bundesstaat hinzu addiert. Insofern lassen sie sich auch nicht einfach auf den Eurokurs umrechnen.

  • Minimale Hardware-Anforderungen für Windows 10 auf Smartphones und Tablets (Bild: Microsoft)
  • Minimale Hardware-Anforderungen für Windows 10 auf Desktops, Notebooks und Tablets (Bild: Microsoft)
  • Minimale Hardware-Anforderungen für Windows 10 (Bild: Microsoft)
  • Windows 10 unterstützt weitere Prozessoren. (Bild: Microsoft)
Minimale Hardware-Anforderungen für Windows 10 auf Smartphones und Tablets (Bild: Microsoft)

Microsoft bietet Privatnutzern und kleinen Unternehmen Windows 10 ein Jahr lang nach dem Verkaufsstart kostenlos an. Für das kostenlose Upgrade wird eine Lizenz von Windows 7 oder Windows 8.1 benötigt. Für ältere Windows-Versionen gilt diese Option nicht. Wer das Gratis-Upgrade erhalten hat, kann es so lange nutzen, wie das betreffende Windows-Gerät verwendet wird.

Was noch nicht klar ist: Was müssen Benutzer von nicht qualifizierten Windows-Versionen zahlen? Wer zum Beispiel noch Windows XP einsetzt - und das ist weltweit bei immer noch mehr als 15 Prozent der Computer der Fall - könnte gezwungen sein, eine Vollversion zu erstehen. Es gibt allerdings ein Gerücht, wonach Microsoft auch hier ein kostengünstiges Update anbieten will, um möglichst viele Anwender vom Uralt-Betriebssystem wegzulocken. Wer selbst einen PC zusammenbaut oder Windows 10 auf einer virtuellen Maschine installiert, wird vermutlich ebenfalls kein kostenloses Upgrade erhalten können.

Zwischenzeitlich war auch die Rede davon, dass selbst illegale Kopien von Windows 7 und Windows 8.1 ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 erhalten. Wenn sich auf dem Rechner keine Originalsoftware befindet, generiert das Betriebssystem ein Wasserzeichen auf dem Desktop. Dieses weist dann darauf hin, dass das Betriebssystem nicht lizenziert ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Sinking City für 42,99€, Devil's Hunt für 3,50€, Magrunner: Dark Pulse für 2...
  2. 35,99€ (mit 10%-Rabattgutschein + 30%-Rabattcode "DVIHCK8M")
  3. (u. a. LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED 100Hz HDMI 2.1 VRR für 1.699€)
  4. (mit Rabattcode "POWERSPRING21" 10 Prozent auf Laptops, Smartphones, Spielkonsolen etc.)

Anonymer Nutzer 02. Jun 2015

Und die windows7/8 Lizenz war "unendlich neu nutzbar"! Also konnte umziehen! Und die...

Anonymer Nutzer 02. Jun 2015

Wo?

Anonymer Nutzer 02. Jun 2015

Sowas ist einfach nur scheiße von einer Firma! Sie sollte die Kunden bedienen und...

Atalanttore 01. Jun 2015

Aber wird ja vorinstalliert

Der Held vom... 01. Jun 2015

Wir hören nicht auf zu spielen wenn wir alt werden, sondern wir werden alt wenn wir...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
Surface Duo im Test
Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
  2. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil
  3. Microsoft Surface Duo kostet in Deutschland ab 1.550 Euro

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

    •  /